Unternehmen präsentieren sich auf der "Intergastra"

Die "Intergastra" in Stuttgart bietet für zahlreiche Betriebe aus dem Landkreis die Möglichkeit, sich mit neuen Produkten ihren Kunden zu präsentieren. Die Aussteller sind optimistisch.

|

Die Konsumlaune der Deutschen ist ungebrochen gut, die Umsätze in der Gastronomie steigen. Da blickt nicht nur der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbands Baden-Württemberg, Fritz Engelhardt, optimistisch ins Jahr 2014, sondern auch die Aussteller auf der "Intergastra", die Fachmesse für die Gastronomie, die noch bis Mittwoch in Stuttgart stattfindet. Unter den Ausstellern sind auch Betriebe aus dem Landkreis Göppingen. Auch sie sind zuversichtlich.

So zum Beispiel Jörg Geiger aus Schlat, der mit seiner Manufaktur auf der Messe ausstellt und dort vor allem einen Schwerpunkt auf alkoholfreie "Priseccos" legt. In Zeiten, in denen immer weniger Menschen Bier oder Wein zu einem guten Essen trinken, setzt Geiger auf den Überdruss von Mineralwasser und Schorle. Er offeriert als Alternative die alkoholfreien "Priseccos", nummeriert als Cuvée 7 bis 13, die saisonal angelegt, aus heimischem Obst und Früchten hergestellt und je nach Vorrat verkauft werden. Zudem trumpft Geiger mit einer neuen Kreation aus der Champagnerbratbirne und mit "KP", einem edelst verpackten (Ehemann-Kartonagen Geislingen) teilvergorenen Kirschwein auf, dem Kirschbrand zugesetzt wurde und der im Holzfass reift. Dieses portwein-artige Produkt aus dem Banyulsfass wird in der geöffneten Flasche noch besser und so manchen Genießer erfreuen, ist sich Geiger sicher.

Lammbrauerei mit drei Produkten 

Mit gleich drei innovativen Produkten stellt sich die Lammbrauerei Hilsenbeck aus Gruibingen auf der "Intergastra" vor. Zum einen "Saukalt", ein süffiges Erfrischungsbier, dessen Kältegrad sich an einem blauen Punkt auf einem relativ aufwendig hergestellten Etikett ablesen lässt, zum anderen "BB22", einen 40-prozentigen Bierbrand aus Bockbier mit 22 Prozent Stammwürze destilliert. Die Neuheit, die es auch als BB16 - im Geschmack etwas "kantiger" - gibt, kommt als 330-, 500- und 750-Milliliter-Flasche in den Handel. Schließlich stellt Hilsenbeck auch sein "Osterhäsle" vor, ein typisches Märzenbier. Die Brauerei aus Gruibingen präsentiert sich übrigens auf der "Intergastra" an einem Gemeinschaftsstand zusammen mit neun weiteren kleinen Familienbrauereien aus dem Land.

Auf der Messe vertreten sind auch die "Boller Säfte". Geschäftsführerin Karin Stolz freut sich vor allem über das große Interesse am "Cidrel", ein Apfelweinprodukt. Stolz hofft, mit dieser Spezialität mit Früchten von der Streuobstwiese auch die bierorientierten Messebesucher aus Bayern begeistern zu können. Außerdem stellt Stolz Holunder- (Grundlage für den Cocktail Hugo) und Himbeersirup (wichtiger Bestandteil im so genannten "Skiwasser", das die Brettlfans aus den österreichischen und Wintersportgebieten kennen) vor.

Gleich in vier Hallen präsentiert sich der Göppinger Schirmhersteller Lambert dem fachkundigen Messepublikum. Lena Iser vom Verkaufsinnendienst des international aufgestellten Unternehmens mit Sitz im Stauferpark, verweist auf Neuheiten bei Sonnenschirmen und Loungemöbeln, sowie Faltzelten und fahrbaren Verkaufsständen. Für Lambert ist die "Intergastra" eine der wichtigsten Messen, denn Gastronomen zählen mit zu den wichtigsten Kunden des Unternehmens.

Systeme rund um die Computerkasse

Das ist bei Helmut Geister vom CKV-Kassensystemhaus in Uhingen nicht anders. Das traditionsreiche Unternehmen konzentriert sich auf der "Intergastra" auf Systeme rund um die Computerkasse, sowie auf web-basierte Lösungen. In einer Partnerschaft mit dem Systemanbieter "Qnips" aus Hannover bietet Geister die Möglichkeit, über entsprechenden Code auf dem Kassenbon und einer App Gäste anonym zu Qualität der offerierten Speisen und Getränke, sowie den Service zu befragen. Ein anderes System erlaubt einen videobasierten Vergleich von dem, was in die Kasse eingetippt wurde und was am Büfett an Getränken hergerichtet wird. Andere webbasierte Angebote helfen, laut Geister, auch dem Management in der Küche.

Mit einem rund 460 Quadratmeter großen Stand ist die WMF der größte Messeaussteller aus dem Landkreis. Hier steht die "New Generation" der Kaffeemaschinen im Mittelpunkt. Monika Nyendick und Thomas Dix verweisen auf die neue 1500 S, ein Spezialitätenautomat, der sich per eingebautem Windows CE-basierten Touchdisplay bedienen und programmieren lässt und die Erfolgsgeschichte der Presto fortsetzen soll. In ansprechendem Design mit Wangenbeleuchtung nach eigener Farbwahl lassen sich per Fingerberührung die unterschiedlichsten Kaffee-Milch-Leckereien hervorzaubern. Aber auch bei der Tischkultur legt die WMF neu auf. Mit "Colour" und "Nature" wird es kunterbunt und individuell. Hier kommt es zur Symbiose aus Holz und Edelstahl, wobei sich der Gastronom bei der Edition Colour auf Bestellung eine eigene Farbgebung der Holzständer ordern kann. Unic-Bestecke gibts ebenfalls in unterschiedlichen Metallfarben, und in der neuen Asia-Kollektion liefert die WMF jetzt sogar edle Stäbchen (Chopsticks) auf Cromarganablage.

Neue Energydrinks im Angebot

Aus Bad Überkingen ist die Firma "IQ 4 YOU" präsent. Das Unternehmen bewirbt einerseits die klassischen Überkinger Wasserangebote - "Naturell" jetzt auch in der Glasflasche - , aber neben den Energydrinks "Koks" und "XXL" sowie Promasecco hat der Getränkehersteller die Sportgetränkereihe "plus" mit Apfel, Grapefruit und Apfel-Johannisbeere neu im Angebot. Dominierend am Stand ist "Poção Mágica 14", der neue Energydrink zur WM in Brasilien. Ab Mitte Februar wird die Geschmackskombination aus Papaya, Guave, Açaí und Limette in Kombination mit Guarana und Koffein als "hellgrüne Energie aus der gelben Dose" beworben und soll brasilianisches Temperament nach Deutschland bringen. "Der Steilpass für Deutschlands Barkeeper zur Fußball-WM" heißt es in einem Vermarktungsdokument.

Auf der Messe auch vertreten ist, wie berichtet, der Göppinger Mineralbrunnen, der unter anderem die neue handliche Ein-Liter-PET-Flasche für die Marken "Göppinger" und "Römerquelle" vorstellt.


Kommentar "Integastra": Taktgeber aus dem Stauferkreis

Restaurants wetteifern um das "Goldene Gedeck"

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Probleme dank Sperrung der B297 zwischen Göppingen und Rechberghausen

Seit Montag ist die B 297 zwischen Göppingen und Rechberghausen gesperrt. Schleichweg am Waldheim wird trotz roter Ampel immer wieder benutzt. weiter lesen