UMFRAGE · ALTWEIBERFASCHING: "Die beste Zeit des Jahres"

Es ist wieder soweit, die Fasnet geht heute in die nächste Runde. Die NWZ hat närrische Frauen befragt, wie sie es mit dem Weiberfasching halten.

|
Feiert mit ihrer Lieblingsprinzessin in Deggingen die Fasnet: Simone Kohn.

Im Landkreis heißt es wieder "Helau" und "Alaf", wenn heute im Laufe des "Gombigen Doschdig" die Rathäuser gestürmt werden und die ersten Weiber-Fasnetsparties steigen.

"Der Altweiberfasching ist bei mir so eine Art Tradition geworden", schmunzelt Henriette Hiller. Die 20-Jährige ist seit ihrem sechzehnten Lebensjahr mit von der Partei und freut sich schon tierisch. "Ich gehe dieses Jahr mit meinen Mädels, den aller besten Faschingsfreundinnen, nach Deggingen." Sie und ihr zwei Freundinnen werden sich mit guter Laune und etwas Sekt auf die Feier vorbereiten.

Eine ihrer Freundinnen, die ebenfalls 20-jährige Lena Sparn aus Göppingen, freut sich, auf dem Altweiberfasching alte Bekannte zu treffen: "Meistens begegne ich dort dann Freunden, die ich schon sehr lange nicht mehr gesehen habe." Für sie gilt während der Party: "Feiern bis zur Eskalation!"

"Fasching ist die beste Zeit des Jahres", schwärmt Simone Kohn. "Vor allem die Weiberfasnet muss gefeiert werden." Auch sie freut sich schon, mit ihren beiden Freundinnen in Deggingen in die Faschingssaison starten zu können. Bei den drei Mädels ist gute Stimmung programmiert. "Zuerst richten wir uns zusammen und stimmen uns auf den Abend ein. Dann wird gefeiert bis das Krönchen schief sitzt", beschreibt Simone die Aussicht auf den heutigen Abend. Die Freundinnen werden den Abend mit all seinen Höhen und Tiefen voll auskosten. Am kommenden Wochenende stehen für die drei jungen Frauen weitere Parties in Aussicht.

Die 21-jährigen Gitta Weber aus Rechberghausen spielt zunächst mit ihrem Orchester beim Rathaussturm in Rechberghausen, bevor es es für sie und ihre Freunde nach Donzdorf zur Weiberfasnet geht. "Damit eröffnen wir sozusagen die heiße Faschingssaison", lacht die Rechberghäuserin und ergänzt: "Wir sind meistens die gleichen Leute wie die Jahre zuvor, jedoch besuchen wir immer andere Parties."

Die 19-jährige Marilena Renner wird zunächst mit ihrer Tanzgarde aus Wäschenbeuren auftreten, bevor sie mit ihren Mädels feiern geht. "Davor schminken wir uns noch gegenseitig, ziehen unsere Kostüme an und stoßen mit Sekt und Faschingsmusik auf einen gelungenen Auftritt an", erklärt sie. Natürlich hofft die Wäschenbeurenerin auf eine tolle Stimmung bei der Party in ihrem Heimatdorf und einen gelungenen Auftritt ihrer Truppe. Sie ist das dritte Jahr in Folge bei der Weiberfasnetsparty in Wäschenbeuren dabei, das zweite Mal mit der Gruppe der Tanzgarde.

Der "Gombige Doschdig" - auch Weiberfasnet genannt - markiert den Übergang vom Sitzungsfasching zur Straßenfasnet. Im ganzen Landkreis gibt es Parties als Auftakt für die heiße Phase des Fasching. Überall strömen Scharen von Narren auf die Parties, die im Zeichen der Frauen stehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Räuber schießt auf Verkäuferin in Geislingen

Ein Mann hat am Freitag einen Lebens­mit­telladen in Geislingen überfallen und die Besitz­erin mit Schüssen verletzt. weiter lesen