Turnverein: Gesundheit steht an erster Stelle

Der Turnverein Ebersbach hat Ausdauer bewiesen: Seit 125 Jahren gibt es den Zusammenschluss von Sportbegeisterten. Das lange Bestehen hat der Verein am Freitag mit einem Festakt gefeiert.

|
Vorherige Inhalte
  • Kinder der Tanz- und Gymnastikgruppe stimmten die Gäste auf die Feier ein (li.). Die Präsidentin des Turngaus Staufen, Nicole Razavi, überreicht dem Vorsitzenden Gerhard Mayer einen Wimpel sowie einen Scheck. Fotos: Wolfgang Hartmann 1/3
    Kinder der Tanz- und Gymnastikgruppe stimmten die Gäste auf die Feier ein (li.). Die Präsidentin des Turngaus Staufen, Nicole Razavi, überreicht dem Vorsitzenden Gerhard Mayer einen Wimpel sowie einen Scheck. Fotos: Wolfgang Hartmann
  • Gut gefüllt waren die Reihen im Haus Filsblick in Ebersbach. 2/3
    Gut gefüllt waren die Reihen im Haus Filsblick in Ebersbach.
  • 3/3
Nächste Inhalte

Mit einem Festakt begann am vergangenen Freitag für den TV Ebersbach sein Jubiläumsjahr zum 125-jährigen Bestehen im Haus Filsblick. Bereits zu den Liedern der Gruppe "Silver Blue" füllten sich die Stühle. Das Motto des Jubiläums, "TV Ebersbach in Bewegung", wurde zu Beginn des Festakts von 20 Kindern der Tanz- und Gymnastikgruppe mit Elan und Begeisterung untermalt.

Die Vorbereitung für das Jubiläum begannen mit einem Workshop des Schwäbischen Turnerbunds in Bartholomä, erläuterte der Vorsitzende Gerhard Mayer. In seiner Ansprache betonte er, dass viel Anpassung während 125 Jahren notwendig gewesen sei. Von Männern gegründet, stellten heute Frauen zwei Drittel der Mitglieder. Früher habe die Wehrertüchtigung im Vordergrund gestanden, heute die Gesundheit.

Als wichtigste Neuerungen seit dem 100-jährigen Jubiläum, führte der Vorsitzende die Einrichtung einer Geschäftsstelle, die Anstellung einer hauptamtlichen Sportlehrerin, die Kooperation der Handballabteilung mit Bünzwangen, den Erwerb einer Photovoltaikanlage und Sandfeldes sowie eines Sportstudios an. Dies alles sei nur mit Kontinuität im Vorstand und der Unterstützung von Mitgliedern, Sponsoren und Stadt möglich gewesen.

Bürgermeister Sepp Vogler würdigte in seinem Grußwort den Vorstand des Vereins. Der Turnverein würde mit über 1500 Mitgliedern vor Kraft, Energie und Visionen strotzen. Die Sportler der Abteilungen Leichathletik, der Sportgymnastik und -akrobaten seien Dauergäste bei Sportlerehrungen.

Die Präsidentin des Turngaus Staufen, Nicole Razavi, fand besonders die gesanglichen Darbietungen der im Jahre 2000 gegründeten Gymnastik-, Sport- und Tanzgruppe gelungen. Die 21 jungen Damen stellten eine gute Kombination von Sport und Musik dar. Razavi betonte, dass Singen immer ein Grundpfeiler der Vereine war.

Der Vorsitzende der Ebersbacher Vereine, Sascha Auwärter, fand besonders die Anzahl von 18 Vorsitzenden in 125 Jahren bemerkenswert. Den Festvortrag hielt der Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, Wolfgang Drexler. Ebersbach sei ihm durch ein Zeltlager in seiner Jugend in Erinnerung. Drexler sieht den Turnverein als elementaren Beitrag für den Zusammenhalt der Stadt Ebersbach. Die Politik müsse außerdem alles tun, damit Vereine am Leben bleiben. Ein wichtiges Element ist für Drexler die Kooperation von Schule und Vereinen. Kinder sollten sich täglich 60 Minuten bewegen, doch die Empfehlung werde häufig weit unterschritten. Deshalb biete die Politik den Schulen die Möglichkeit, mit Vereinen Rahmenverträge abzuschließen.

In seinem Schlusswort bedankte sich der Vereinsvorsitzende Gerhard Mayer stellvertretend für alle Beteiligten bei Edmund Schrödel und Gerhard Liebisch für das Festbuch zum Jubiläum. Anschließend wurden anwesenden Gäste noch zu einem Buffet im Haus Filsblick eingeladen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ära Herwig endet, Osiander beginnt

Im April gab Till Herwig bekannt, seine gleichnamige Buchhandlung an Osiander aus Tübingen verkaufen zu wollen. Nun ist es soweit: Morgen hat Herwig zum letzten Mal geöffnet. weiter lesen