Tanzvergnügen unter Tannen, Edelweiß und Skiern

Fesche Dirndl und zünftige Krachlederne wurden zur 99. Auflage des Alpenballs in der Göppinger Stadthalle aus dem Schrank geholt. Der Alpenverein hatte in die stimmungsvoll dekorierte Stadthalle geladen.

|
Das Defilee durch die Stadthalle gehört dazu.

Im kleinen, beinahe gemütlichen Kreis feierten die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins (DAV), Sektion Hohenstaufen, ihr Jahresfest in der aufwändig dekorierten Göppinger Stadthalle. Trotz 4500 Mitgliedern hielt sich die Besucherzahl auch beim 99. Alpenball in Grenzen. Dr. Dieter Feil, Vorsitzender des örtlichen DAV, führte dies in seiner Ansprache auf ein Überangebot an Freizeitaktivitäten zurück. "Früher gab es nur zwei Bälle im Jahr und es war ein Muss, dorthin zu gehen". Um gesellschaftlich "in" zu ein, stellte man sich schon um Mitternacht an, um die besten Karten zu erhaschen.

Diese Zeiten gehören längst der Vergangenheit an. Dennoch hat der Alpenball treue Fans, und Gültigkeit indes hat immer noch das Motto "Sehen und gesehen werden". Damen in bezaubernder Landhausmode und Herren in urigen Lederhosen gaben sich ein Stelldichein unter Tannen, Edelweiß und Skiern. Für die perfekte Organisation dankte Dr. Feil dem 2. Vorsitzenden Bernd Wahl und seiner Frau Ulrike sowie Andreas Hees und allen fleißigen Händen, die für Ambiente und Ablauf des Ballvergnügens Verantwortung trugen. In bester Festlaune forderte Dr. Feil mit seiner Frau Inge zur traditionellen Balleröffnung, der Polonaise, auf. Oberbürgermeister Guido Till, der sonst stets als Dritter im Bunde den farbenprächtigen Zug durch das ganze Haus anführte, zog diesmal seine Wollsocken samt Haferlschuhen nicht an. Vaterfreuden gehen vor. "Sein erster Sohn wird stündlich erwartet", gab Dr. Feil bekannt.

Die Stimmungs- und Tanzkapelle "Night & Day" sorgte bei der Polonaise für den richtigen Tritt und später für ein abwechslungsreiches Programm. Nach dem Defilee treppauf, treppab und quer durch die Halle griffen die Musikanten in ihre Repertoire-Kiste. Ob im Viervierteltakt, bei Cha-Cha, Tango oder Samba, leidenschaftliche Standardtänzer ließen sich nicht lange bitten. Die Kapelle nahm langsam Fahrt auf und neben den gediegenen Klassikern und Schmusesongs ging es passend zum Anlass mit alpenländisch-fetzigen Rhythmen auch mal schwungvoll zur Sache.

Während im Saal die Figurentänzer ihrem Vergnügen frönten, rockten im Foyer die Freestyle-Tänzer. In der Alpen-Disco präsentierte Diskjockey Frogge aktuelle Hits, Schlager und Stimmungsmusik zur Gaudi der jüngeren Generation. Ein optisches Schmankerl servierten im Showprogramm die "Staufer-Irish-Dancers" aus Ottenbach. Viel Applaus zollte das Publikum für die exakte Beinarbeit, die höchste Konzentration und Koordination erfordert.

Unter Leitung von Petra Mehnert präsentierte das Ensemble dynamisch und mit beeindruckender Leichtigkeit die magische Anziehungskraft des irischen Stepptanzes.

Vergnügliche Stunden, Freunde treffen und Spaß haben, so wird der 99. Alpenball in Erinnerung bleiben. Der Jubiläumsball im nächsten Jahr wird, so Dr. Feil entweder im Mai oder Oktober stattfinden. Das 100-jährige Bestehen des Alpenballs, der Göppinger Hütte und der Schneeschuh-Abteilung soll dann in großem Rahmen, mit viel Publikum aller Altersklassen, gefeiert werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen