Süßes und Gewinne

Der Göppinger Lions-Club hat den neuen Adventskalender aufgelegt. Es warten Gewinne im Wert von 12 500 Euro hinter den Türchen - zumindest aber eine Portion Schokolade.

|
Vorherige Inhalte
  • Der Lions-Adventskalender: Wer ihn sich besorgt, tut etwas für den guten Zweck, kann Preise gewinnen - und hat täglich Schokolade. Foto: Staufenpress 1/2
    Der Lions-Adventskalender: Wer ihn sich besorgt, tut etwas für den guten Zweck, kann Preise gewinnen - und hat täglich Schokolade. Foto: Staufenpress
  • 2/2
Nächste Inhalte

Eine süße Überraschung und jede Menge Gewinnchancen verschenken - Das geht mit dem Lions-Club-Adventskalender, der für sieben Euro verkauft wird. Er ist nicht nur ein schönes Präsent, sondern hat auch eine Gewinnnummer aufgedruckt. 12 500 Euro sind die Preise wert, die sich hinter den 24 Türchen verbergen. Vom 1. bis 24. Dezember werden die Gewinnnummern und Preise in der NWZ und im Internet veröffentlicht. Ein Teil des Erlöses fließt der Aktion "Gute Taten" zu. Unter den Gewinnen ist ein LED-Fernseher im Wert von 1500 Euro, zwei halbstündige Hubschrauber-Rundflüge, drei i-Pads, ein Navigationsgerät, mehrere Reisegutscheine, sowie wertvolle Gutscheine für Einkauf und Gastronomie.

Wer nicht gewonnen hat, bekommt in diesem Jahr täglich einen Trostpreis: Denn jeder Adventskalender gilt nicht nur als ein individuelles Los, erstmals ist jedes Exemplar auch mit Schokolade bestückt. So bekommt das Tombolaspiel einen weiteren Anreiz.

Die Preise sind von vielen Sponsoren von innerhalb und außerhalb des Lions-Mitgliederkreises gespendet worden, erklärt Sandra Skutta von der Agentur "Büro Punkt" in Rechberghausen, die den Kalender wieder gestaltet hat. "Es sind in diesem Jahr etwas weniger Gewinne als in den ersten beiden Kalendern, aber die Preise sind hochwertiger", sagt Sandra Skutta. 5000 Exemplare haben die Lions von dem Adventskalender herstellen lassen.

Der Erlös kommt verschiedenen Hilfsprojekten zugute. Neben der NWZ-Benefizaktion "Gute Taten" sind das beispielsweise die Lions-Projekte "Kindergarten Plus", "Klasse 200" und "Lions-Quest", aber auch die Göppinger Familienpaten, das Frauenhaus und die Obdachlosenhilfe im Haus Linde. "Es gibt so viele wichtige Projekte hier vor Ort", sagt Sandra Skutta. Der Lions-Club Göppingen freue sich, wenn er mit dem Kalenderverkauf dazu wieder einen Beitrag leiste.

Mit dem Kalender könne man in der Adventszeit Spaß und Spannung haben, weil jeden Tag Gewinne hinter dem Türchen versteckt sein werden. Außerdem kann jeder sicher sein, dass er zu einem guten Zweck beiträgt. Wer wirklich gewonnen hat, kann seinen Preis in der Hauptgeschäftsstelle der NWZ in der Rosenstraße 24 in Göppingen abholen. Die Bekanntgabe der Gewinnnummern erfolgt über die NWZ und auf der Internetseite www.lions-goeppingen.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen