Stolze Zwerge besiegen Drachen

Unter der Leitung von Christian Römer, Peter Joas, Sylvia Knapp und Gabriele Herrmann musizierten und sangen Schüler der Unterstufe und des Sinfonieorchesters des Hohenstaufen-Gymnasiums in der Stadthalle.

|

Höhepunkt des Abends war im zweiten Teil das Theaterstück "Die Reise - ein Fantasiestück" unter der Regie von Gerald Schelle und Margarete Kienzle.

Stolze Zwerge besiegen einen Drachen, nachdem sie auf Reisen verschiedene Abenteuer erleben, die sie mehrfach in die Höhle des Drachen führen. Kämpfe finden statt in einem Schattenspiel, Emotionen werden gezeigt, nur das Ende des Stücks blieb etwas nebulös. Auch schade, dass die Schauspieler-Mikrophone zu leise gestellt waren und man als Zuschauer oft Mühe hatte, den Text zu verstehen. Die vielen kleinen Schauspieler aber waren in die Handlung vertieft und spielten munter miteinander, unterstützt durch ein einfaches, aber wirkungsvolles Bühnenbild (Eva Schelle) mit schwarzen Türmen vor auf Leinwand projizierten Bildern. Eine Kiste, als Möbelstück und Höhleneingang multifunktional verwendet, und ausdrucksstarke Kostüme (Vedrana Born) trugen zum Gelingen bei, was die Theater-AGs von Hohenstaufen-Gymnasium, Waldorfschule Filstal und Pestalozzischule in einem Inklusionsprojekt in Lindau vorbereitet hatten. Als Zuschauer konnte man spüren, dass sich das Ensemble harmonisch zusammengefunden hatte, wie es Schulleiterin Martina Wetzel in ihrer Begrüßung formulierte.

Der erste Teil des Abends war der Musik gewidmet: In immer neuen Formationen sangen und spielten Sinfonieorchester, Streicher-AG und Vororchester der Waldorfschule, Unterstufenorchester und Jugendchor. Nach "Pomp and Circumstance Nr. 1" von Edward Elgar - das eingängige Thema war noch etwas zaghaft - war dann bei Klaus Badelts Medley aus "Fluch der Karibik" die anfängliche Befangenheit vor allem bei den Streichern bei gefälligen Klängen verschwunden.

Erstaunlich runde und volle Töne produzierte der Nachwuchs dann in der rhythmischen "Jamaican Suite" von Kathy und David Blackwell, bevor Menuett und Gavotte aus der "Suite Nr.4" von Johann Ludwig Bach - dem Meininger Bach, den auch der verwandte Johann Sebastian Bach sehr schätzte - sich doch als ziemlich schwere Stücke für Anfänger herausstellten. Der Jugendchor sang zum Abschluss präsent drei Lieder aus dem Film "Les Choristes", begleitet von einem vorzüglichen kleinen Streicherensemble. Am Ende gab es viel Beifall für einen vielfältigen Abend.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen