Statement für das Hier und Jetzt

Göppinger Bürger entwerfen mit dem Künstler Kyungwoo Chun zusammen eine temporäre Skulptur. So zumindest wünscht es sich der koreanische Performance-Spezialist für dieses Wochenende.

|
Performance im Regen: 2012 war Kyungwoo Chun schon einmal mit einem globalen Projekt in Göppingen. Zumindest heute sollte das Wetter bei Kyongwoos neuem Projekt "Place of Place" mitspielen.  Foto: 

Von heute an bis Montag will der Künstler Kyungwoo Chun möglichst viele Göppinger Bürger an der Entwicklung seiner Skulptur "Place of Place" beteiligen. Sie begegnen ihm an einem Stand in der Innenstadt von Göppingen - in der Hauptstraße irgendwo zwischen Rathaus und Sparda-Bank.

Dort werden sich Menschen, die gerade in der Stadt sind, mit ihren Zeichnungen an einer Stele beteiligen. Die Skulptur, die so gemeinsam und im Laufe der Zeit entsteht, soll Anlass zur Reflexion der Orte in der Stadt sein, die man mit einer Erinnerung verknüpft. Für jeden Beteiligten ist diese Erinnerung eine andere, und jeder Göppinger Bürger nimmt den öffentlichen Raum der Stadt auf eine andere Weise wahr. Wissen Sie, wie die Grenzlinien der Stadt Göppingen verlaufen, was alles zur Gemarkung von Göppingen gehört? Was verbindet Sie mit Göppingen, wo haben Ihre wichtigsten oder meisten persönlichen Erinnerungen ihren Ort?

Kyungwoo Chuns Skulpturen und Performances haben eine eindrückliche Wirkung. Sie fordern uns mit einer stillen Geste, aber auf nachhaltige Weise heraus, über alltägliche Dinge des Lebens nachzudenken. Wie wichtig ist der Ort, an dem man lebt, in Zeiten der Globalisierung?

Ein anderes Beispiel: Das allseits genutzte Navigationsgerät verwandelt die reale Landschaft vor unseren Augen in ein digitales System, durch das der Reisende, der User, mit freundlicher Stimme geleitet und an sein Ziel gebracht wird. Wer schaut noch auf eine Landkarte, analog zur Landschaft, auf einen Stadtplan, um seine wirkliche Umwelt zu verstehen?

Kyungwoo Chuns Projekt "Place of Place" soll als partizipatorische Kunst ein Statement sein für das Hier und Jetzt in Göppingen.

In der südkoreanischen Stadt Changwon und damit auf der anderen Seite der Erde wird dasselbe Skulpturenprojekt im September 2014 im Rahmen der dortigen internationalen Skulpturenbiennale stattfinden. Zwei Orte werden hier durch die Kunst miteinander verknüpft.

Kyungwoo Chun war schon einmal mit einem globalen Projekt in Göppingen: 2012, vor dem Rathaus der Stadt, mit dem Projekt Versus. Es verband Göppingen mit Städten wie Stockholm, Zürich, Barcelona, Roskilde, New York und Seoul.

Kyungwoo Chun, 1969 in Seoul in Südkorea geboren, hat in Korea und in Düsseldorf und Wuppertal Kunst studiert und lange in Bremen gelebt. 2012 ist er wieder nach Seoul zurückgekehrt, wo er Professor für Fotografie an der dortigen Akademie der Künste ist.

Info Der Stand des Künstlers auf der Hauptstraße zwischen Rathaus und Sparda-Bank ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es bei der Kunsthalle Göppingen, Marstallstraße 55, Telefon: (07161) 650-795.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Bluttat: Täter stach morgens zu

Das Verbrechen in der Eislinger Tiefgarage geschah am vergangenen Donnerstag gegen 7 Uhr. Der vermutete Tathergang hat sich bestätigt. weiter lesen