Stadtrundgang: Die Geschichte der Göppinger Brunnen

Die Geschichte vieler Brunnen erläutert am Mittwoch ein stadtgeschichtlicher Rundgang durch die Göppinger Kernstadt.

|
Der Stauferbrunnen im Schlossgarten ist ein Werk des Künstlers Hermann Schwahn.  Foto: 

Von den 1950er bis in die 80er Jahre war Kunst im öffentlichen Raum identisch mit der Anlage eines von Künstlerhand gestalteten Brunnens. So wurden neu gestaltete Grünanlagen und neu gestaltete Plätze stets mit einem Brunnen geziert. 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Brunnen und Wasserspiele

Besonders im Sommer suchen die Menschen Abkühlung an den zahlreichen Göppinger Brunnen und Wasserspielen. Sie bilden kleine Oasen in der Stadt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen