Spiritueller Abend: Prominente Gäste in der Stadtkirche

Musik und Texte unter dem Titel "Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete: Ein spiritueller Abend über Liebe und Tod" gibt es am Dienstag in Geislingen.

|

. Eine Konzert- und Vortragsveranstaltung unter dem Titel "Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete: Ein spiritueller Abend über Liebe und Tod" findet am Dienstag ab 19.30 Uhr in der Geislinger Stadtkirche statt. Der australische Bassbariton Phillip Langshaw ist Solist bei den "Vier ernsten Gesängen" von Johannes Brahms. Dazu referiert der bekannte evangelische Theologe Fulbert Steffensky über Hiob.

Die "Vier ernsten Gesänge" von Johannes Brahms gelten als Requiem in Liedform. In ihrem volksliedhaften Ton sind sie seinem so populären "Deutschen Requiem" nah verwandt. Brahms schrieb diese Lieder in seinen letzten Lebensjahren. Diese waren für ihn von vielen Verlusten geprägt. Seine enge Freundin und heimliche Liebe Elisabet von Herzogenberg, seine Schwester und sein Freund Horst von Bülow und schließlich die ihm so verehrte Clara Schumann starben in dieser Zeit.

Die Texte, die Brahms wie beim Deutschen Requiem selbst wählte, entstammen dem Prediger Salomo, Jesus Sirach und schließlich im letzten Gesang dem Hohenlied der Liebe aus dem 1. Korintherbrief. Solist in der Stadtkirche ist Phillip Langshaw.

Der gebürtige Australier lebt seit Langem in Deutschland. Er hat sich bei zahlreichen Auftritten als Lied- und Konzertsänger im In- und Ausland einen Namen gemacht. Seine außergewöhnliche Expressivität und Textdurchdringung werden immer wieder gerühmt. Langshaw war über viele Jahre Professor für Gesang an der renommierten Kölner Musikhochschule.

Langshaw wird die "Ernsten Gesänge" in einer Bearbeitung für Orgel und Singstimme von Hans-Peter Eisenmann aufführen. An der Orgel wird er begleitet von Bezirkskantor Thomas Rapp.

Zwischen den einzelnen Gesängen kommt der bekannte Theologe Fulbert Steffensky zu Wort. Er wird Gedanken zum biblischen Buch Hiob vortragen. Das Buch Hiob ist eng verwandt mit dem Prediger Salomo und umkreist ebenfalls Fragen nach der Endlichkeit und der Erkennbarkeit Gottes.

Fulbert Steffensky war bis zu seiner Pensionierung Professor für Religionspädagogik an der Universität Hamburg. Heute gehört er zu den bekanntesten Stimmen der evangelischen Kirche und ist dank seiner lebensnahen erfahrungsgesättigten Sprache ein begehrter Redner bei Kirchentagen und Synoden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolff: Müllofen hilft dem Klimaschutz

Landrat Edgar Wolff beantwortet 28 Fragen von OB Guido Till: Im Klimaschutz-Konzept ist die Verbrennungsanlage ein regenerativer Energieträger. weiter lesen