Schnatterndes Federvieh für regionale Küche

Verbraucher wünschen vermehrt Lebensmittel aus der Region. Lammwirt Jörg Geiger aus Schlat kooperiert deshalb mit Landwirten aus dem Kreis. Jetzt serviert er auch Enten aus Böhmenkirch.

|
Entspannt schnatternd spazieren weit mehr als 100 Enten über eine Wiese bei Familie Färber in Böhmenkirch.  Foto: 

Entspannt schnatternd spazieren weit mehr als 100 Enten über eine Wiese bei Familie Färber in Böhmenkirch. Neben der Schweinezucht wird bei den Färbers Geflügel gemästet, auch Eier werden produziert. Die Tiere sind den Sommer über draußen auf der Wiese. Die laut schnatternden Gänse bleiben auch über Nacht draußen. Die Enten dagegen kommen dann in den Stall: "Wegen dem Fuchs", erklärt Irene Färber. Einen Großteil ihrer Erzeugnisse vermarktet sie direkt, freut sich, dass es immer mehr Verbraucher gibt, die qualitätsvoll produzierte Lebensmittel aus der Region auf dem Teller haben wollen und die auch bereit sind, für den weit höheren Aufwand als den der Massentierhaltung entsprechend mehr Geld auszugeben.

Auch Gastronomen wie Jörg Geiger aus Schlat setzen zunehmend "auf hochwertige Produkte aus der Region", die von den Gästen seines "Lamm" auch nachgefragt werden. Auf dieses Konzept setzt er seit Jahren, hat langjährige Lieferanten für Lamm, Kalb und Reh und bezieht etwa seine Martinsgänse schon lange aus Böhmenkirch. "Warum sollen wir nicht auch im Sommer ein anderes hochwertiges Geflügel servieren", hatte er sich jetzt gefragt und bei Irene Färber in Böhmenkirch ein offenes Ohr gefunden. Mit seinem neuen Küchenchef Marius Schlatter hat er jetzt die Enten besucht. Denn für Geiger ist der direkte Kontakt zu seinen Lieferanten wichtig. Die Färbers hatten eigens für den Lammwirt die Entenküken gekauft, die tagsüber auf den Wiesen schnattern und die Geiger und Schlatter als leichte Sommergerichte servieren werden. Weitere 20 Enten kommen in die Direktvermarktung. Die will Irene Färber weiter ausbauen und künftig nicht nur an Endverbraucher, sondern auch verstärkt an Gastronomen im Kreis ihre Produkte verkaufen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen