Sanierung des Storchen schreitet voran

"Das wird ganz großartig", zeigte sich der Göppinger Oberbürgermeister Guido Till bei einem Besichtigungs-Termin mit dem Umbau des Städtischen Museums im Storchen mehr als zufrieden.

|
Oberbürgermeister Guido Till, Architekt Dr. Hartmut Mayer und Museumsleiter Dr. Karl-Heinz Rueß (v. l.) bei der Besichtigung des Storchen.  Foto: 

Ausdrücklich lobte OB Guido Till bei einem Besuch der Baustelle den einfühlsamen Umgang mit dem altehrwürdigen Gebäude des Storchen von Architekt Dr. Hartmut Mayer vom städtischen Referat Hochbau im Zusammenspiel mit Stadtarchivar und Museumsleiter Dr. Karl-Heinz Rueß. Das Städtische Museum wird seit August 2012 brandschutz- und elektrotechnisch saniert und mittels eines bis ins erste Dachgeschoss reichenden Fahrstuhls weitgehend barrierefrei erschlossen.

Mittlerweile sind die Bauarbeiten weit vorangeschritten: Der Fahrstuhl und die Tragelemente für das Sicherheitstreppenhaus sind montiert; die umlaufende, für Transparenz sorgende Verglasung wird in dieser Woche eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen maßgefertigten Aufzug, der von einer Firma aus Rheinstetten bei Karlsruhe gebaut wurde - ein Standardlift hätte gar nicht gepasst. Die historischen Fenster im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss erhielten im Innern Vorfenster; die gewählten filigranen Stahlfenster heben sich auf Grund ihres modernen Materials von der historischen Bauweise ab und setzen eigene Akzente, ohne andererseits den Jahrhunderte alten Charme des Hauses zu zerstören. Auch die alten Böden kommen wieder zur Geltung. Im ersten Obergeschoss wurden zudem die abgehängten Decken, die unmittelbar über den Fenstern angeordnet waren, entfernt, so dass jetzt die ursprünglichen Proportionen der Räume wieder stimmig sind. Jetzt stehen die Maler bereit, um den Innenanstrich vorzunehmen.

Trotz mancher Überraschungen bewegt sich der Umbau noch im Kostenrahmen, erläuterte Architekt Dr. Hartmut Mayer; veranschlagt sind die Baukosten mit 1,84 Millionen Euro. Dazu kommen für die Neugestaltung der Ausstellungskonzeption gut 400.000 Euro. Im Sommer sollen die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein. Ende des Jahres wird die Wiedereröffnung gefeiert. Der Storchen wurde 1536 als Liebensteinsches Stadtschloss errichtet und mehrmals umgebaut.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Wiedereröffnung nach langer Sanierung

Nach fast dreieinhalb Jahren Sanierung wird das Göppinger Stadtmuseum im Storchen feierlich wiedereröffnet. Inklusive der neuen Ausstellungskonzeption wurden 2,24 Millionen Euro in das 1536 errichtete Gebäude investiert. Bis ins erste Dachgeschoss ist es jetzt barrierefrei.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen