Raserei löst Großeinsatz aus

Schwer verletzt überlebten die vier Insassen dieses VW Polo in der Nacht zum Sonntag einen schweren Unfall zwischen Göppingen und Eislingen. Ein Mercedes-Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit auf den an einer roten Ampel stehenden Kleinwagen geprallt. Mehrere Notärzte waren im Einsatz.

|
Vorherige Inhalte
  • Fast ungebremst prallte ein Mercedes CLK mit Tempo 120 zwischen Göppingen und Eislingen auf einen stehenden VW Polo. Mehrere Notärzte waren im Einsatz. 1/2
    Fast ungebremst prallte ein Mercedes CLK mit Tempo 120 zwischen Göppingen und Eislingen auf einen stehenden VW Polo. Mehrere Notärzte waren im Einsatz. Foto: 
  • Fast ungebremst prallte ein Mercedes CLK mit Tempo 120 zwischen Göppingen und Eislingen auf einen stehenden VW Polo. 2/2
    Fast ungebremst prallte ein Mercedes CLK mit Tempo 120 zwischen Göppingen und Eislingen auf einen stehenden VW Polo. Foto: 
Nächste Inhalte

Großeinsatz für Polizei, Feuerwehren, Notärzte und Rettungssanitäter in der Nacht zum Sonntag: Zwischen Göppingen und Eislingen war gegen ein Uhr auf Höhe der Westtangente ein 35-jähriger Mann mit seinem Mercedes CLK 180 mit weit überhöhter Geschwindigkeit nahezu ungebremst auf einen VW Polo geprallt. Der Polo stand auf der Linksabbiegerspur an einer roten Ampel. Die Wucht des Aufpralls war nach Angaben der Göppinger Polizei so heftig, dass der Kleinwagen gegen einen Ampelmast geschleudert wurde. Der Mercedes kam im Einmündungsbereich am rechten Fahrbahnrand zum Stehen.

Die vier Insassen im Polo im Alter zwischen 17 und 29 Jahren wurden schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch Notärzte wurden die Unfallopfer in Krankenhäuser gebracht. Nach Auskunft der Ärzte besteht für die zwei Männer und die jüngeren Frauen keine Lebensgefahr. Der Unfallverursacher, der Fahrer des Mercedes CLK, erlitt leichte Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer alkoholisiert.

Nach Informationen unserer Zeitung war der 35-Jährige mit etwa 120 Kilometern pro Stunde von Göppingen Richtung Eislingen gerast. Vor dem Unfall hatte er mehrere Fahrzeuge überholt. Auf Höhe der Westtangente fuhr der Mann offenbar bei einem erneuten Überholversuch fast ungebremst auf den Polo.

An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von insgesamt rund 30 000 Euro. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten waren drei Notärzte, mehrere Rettungssanitäter und 30 Feuerwehrleute aus Eislingen und Göppingen im Einsatz. Die mit Trümerteilen übersäte Unfallstelle musste anschließend gereinigt werden. Auch Benzin und Kühlflüssigkeit waren ausgelaufen.

Dem 35-jährigen Verursacher wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt. Auch das Blut des Polo-Fahrers wurde untersucht, da er nach Polizeiangaben ebenfalls unter Alkoholeinwirkung stand. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Polizei sucht noch dringend Zeugen. Insbesondere werden diejenigen Autofahrer gebeten, sich zu melden, die von dem anthrazitfarbenen Mercedes CLK auf dem Streckenabschnitt zwischen Göppingen und der Unfallstelle überholt wurden. Die Ermittler der Polizei in Eislingen sind unter (07161) 8510 zu erreichen.

Die Verantwortlichen der Feuerwehren Göppingen und Eislingen lobten ausdrücklich das Verhalten mehrerer Verkehrsteilnehmer, die an der Unfallstelle stoppten, um den Verletzten zu helfen, bis die Rettungskräfte eintrafen. hel/gia/pm

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Krauter-Pläne vor dem Aus

Für das Vorhaben, die alte Klinik nach Fertigstellung des Neubaus weiterzunutzen, gibt es keine Mehrheit im Gemeinderat. weiter lesen