Protest: Wut auf türkische Regierung

Etwa 100 Menschen haben auf dem Göppinger Schillerplatz gegen die türkische Regierung protestiert. Hintergrund ist der Tod eines 15-Jährigen.

|
Protest gegen die türkische Regierung auf dem Schillerplatz. Foto: Czemmel

Nach den Reden skandierten die Demonstranten "Erdogan Mörder". Rund 100 Menschen türkischer Herkunft, darunter viele Frauen, machten am  Donnerstagabend bei der Protestveranstaltung auf dem Schillerplatz ihrer Wut auf die türkische Regierung Luft. Hintergrund ist der Tod von Berkin Elvan in einem Istanbuler Krankenhaus.

Der 15-Jährige war zum Symbol für die Opfer der Brutalität der türkischen Sicherheitskräfte geworden. Seit Juni 2013 lag er im Koma, nachdem er als Unbeteiligter von einem Tränengasgeschoss der Polizei am Kopf getroffen worden war. Berkins Tod hatte in der Türkei zu neuen Protesten geführt. Veranstalter der Kundgebung auf dem Schillerplatz waren die DIDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine) und der Migrantinnenverein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen