Polizeireform: Nein der Gewerkschaft

Göppinger Polizeigewerkschafter überreichten dem CDU-Fraktionschef im Landtag, Peter Hauk, 2000 Unterschriften für den Erhalt der Bepo.

|
Setzt sich für den Erhalt der Bepo in Göppingen ein: der Chef der CDU-Landtagsfraktion: Peter Hauk.

Der Chef der CDU-Landtagsfraktion, Peter Hauk, hat Göppinger Vertretern der Deutschen Polizeigewerkschaft aus der Bereitschaftspolizei seine Unterstützung bei den Bemühungen um den Erhalt der Polizeischulen und der Einsatzabteilungen an den Bereitschaftspolizeistandorten zugesagt.

Nachdem Vertreter der Deutschen Polizeigewerkschaft bereits Ministerpräsident Winfried Kretschmann eine Resolution mit mehr als 2000 Unterschriften übergeben hatten, überreichten sie jetzt dem Chef der CDU-Landtagsfraktion, Peter Hauk, die Kopien. Als Zugabe gabs eine Resolution mit der Bitte, sich für den Erhalt der Bereitschaftspolizei und den Verbleib einer Polizeischule sowie einer Einsatzabteilung in Göppingen einzusetzen.

Dass man auf eine positive Zusage hoffen konnte, war schon fast klar, nachdem der CDU-Fraktionschef auf der Protestkundgebung vor 2500 Beamten in der Liederhalle die Frage gestellt hatte: "Brauchen wir eine Polizeireform, wenn wir das sicherste und bestorganisierteste Land in Sachen Sicherheit sind? Brauchen wir eine Zerschlagung der Bereitschaftspolizei wie angedacht?" Worauf ihm die 2500 Beamten ein deutliches Nein zuriefen und er diese Fragen mit einer klaren Aussage beantwortete: "All dies brauchen wir nicht."

Gerne sagte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Peter Hauk, die Unterstützung der CDU-Landtagsfraktion zu. Nach Ansicht seiner Fraktion ergibt die Polizeireform keinen Sinn und erst recht nicht, was die Bereitschaftspolizei betrifft. Das ist auch die Auffassung der Partei. Erst vor wenigen Tagen hat der CDU-Bundestagabgeordnete, Clemens Binninger, es als Unsinn bezeichnet, dass künftig an drei Standorten die Ausbildung stattfinden soll und zwei für die Einsätze zuständig sein sollen. Die Neuaufstellung der Bereitschaftspolizei halte er deshalb für eine Fehleinschätzung sondergleichen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen