Piraten: Kosten für Klinikneubau laufen davon

|

Nach Recherchen der Piratenpartei Göppingen könnten die Kosten für den geplanten Klinik-Neubau aus dem Ruder laufen. Stefan Klotz, Elektriker und Kandidat für den Gemeinderat Göppingen: "Denn sie wissen nicht, was sie tun - mit diesem Motto könnte man die derzeitigen Planungen des Klinikneubaus umschreiben." Auch wenn die Klinikleitung das HWP-Gutachten unter Verschluss halte, sei nur ein klein wenig Rechercheaufwand nötig, um die Aussagen von Geschäftsleitung und Planern bei der Kreistagssitzung vom 28. März zu widerlegen, heißt es in der Pressemitteilung. So sei die derzeit angedachte Lösung, die 110-kV-Überlandleitung einfach unter die Erde zu verlegen und den freiwerdenden Raum für Mitarbeiterwohnungen zu nutzen, schlicht nicht bezahlbar. Immerhin, so das Schreiben weiter, existiere hierfür bereits ein möglicher Alternativplan. Für die zweite "Baustelle", nämlich das in der Energiezentrale verbaute Umspannwerk und die Trafostation, sehe das schon deutlich schlechter aus, so das Papier: Allein das Versetzen dieses Umspannwerks kostet nach Schätzungen der Piraten gut 20 Millionen Euro nach vier Jahren Bauzeit. Die Piraten bezweifeln, ob die Klinikleitung und die Planer wirklich wüssten, dass von diesem Umspannwerk nicht nur die Klinik und Teile des Bergfelds versorgt würden, sondern auch ganz Jebenhausen, Bezgenriet und Schopflenberg.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suizid bei Aichelberg nach Straftat im Kreis Ludwigsburg

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Hintergrund ist ein Suizid, dem eine Straftat im Kreis Ludwigsburg vorausgegangen war. weiter lesen