Piraten wollen Beteiligung statt Neoliberalismus

Die Göppinger Piratenpartei kritisiert die FDP für ihre ablehnende Haltung zur Bürgerbefragung zum Apostelareal und fordert eine zügige Umsetzung des Gemeinderatsbeschlusses.

|

"Unsere Fraktion hat den Antrag auf eine Bürgerbefragung in den Haushalt eingebracht, es wurde darüber beraten und eine Mehrheit im Gemeinderat hat ihm schließlich zugestimmt. Jetzt im Nachhinein diesen Beschluss infrage zu stellen, weil man Angst vor dem Ergebnis der Befragung hat, ist inakzeptabel", kommentiert Michael Freche.

"Es ist schon erstaunlich, dass ausgerechnet die FDP, die sich in vergangenen Wahlkämpfen immer wieder für mehr Bürgerbeteiligung ausgesprochen hat, diese Befragung ablehnt", so Freche weiter. "Für die FDP sind andere Interessen wohl wichtiger als die Meinung der Göppinger Bürger. Von der angeblichen Neuausrichtung der FDP weg vom Neoliberalismus ist zumindest hier nichts zu sehen."

An der Rechtmäßigkeit der Befragung haben die Piraten keinen Zweifel. "Natürlich kann die Stadt eine unverbindliche Bürgerbefragung durchführen. Die Gemeindeordnung fordert explizit, dass die Bürger bei größeren Projekten beteiligt werden sollen. Die Stadt und der Gemeinderat sollten sich genau überlegen, ob sie die Meinung der Bürger weiterhin ignorieren." Deshalb fordert Freche die Verwaltung auf, den Beschluss zügig umzusetzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen