Passanten über Hoeneß Urteilsspruch

In der Göppinger Innenstadt genießen Passanten die Sonne. Uli Hoeneß wird im Gefängnis wohl bald nicht mehr viel Sonne zu Gesicht bekommen. Was denken die Göppinger über den Urteilsspruch?

|
Vorherige Inhalte
  • "Dreieinhalb Jahre sind geradezu harmlos", findet Karl-Hans Kleisinger. 1/4
    "Dreieinhalb Jahre sind geradezu harmlos", findet Karl-Hans Kleisinger.
  • "Hoeneß hat sportlich und als Privatmann auch viel geleistet", findet Maike Daniels. 2/4
    "Hoeneß hat sportlich und als Privatmann auch viel geleistet", findet Maike Daniels.
  • "Für reiche Leute gelten die gleichen Gesetze wie für alle anderen", lobt Reiner Vitt. 3/4
    "Für reiche Leute gelten die gleichen Gesetze wie für alle anderen", lobt Reiner Vitt.
  • "Die Reue kam viel zu spät", meint Salvatore Martorana. 4/4
    "Die Reue kam viel zu spät", meint Salvatore Martorana.
Nächste Inhalte

Karl-Hans Kleisinger findet den Urteilsspruch klar gerechtfertigt. "Wenn man so viel Geld herumschiebt, sind dreieinhalb Jahre Haft geradezu harmlos", argumentiert Kleisinger. Dass Hoeneß Haftstrafe große Auswirkungen auf den FC Bayern haben wird, glaubt der Albershäuser nicht. Er fährt fort: "Das war ganz gut für den Verein, dass er sich so sang- und klanglos zurückgezogen hat. Die spielen ohne Hoeneß keinen schlechteren oder besseren Fußball."

Eine andere Ansicht vertritt Katrin Bauer aus Salach. Sie findet die Strafe zu hart. "Ich hätte ihm nur eine Geldstrafe gegeben und eine Freiheitsstrafe auf Bewährung", erklärt Bauer. Das Defizit sieht sie aber in der deutschen Rechtssprechung im Allgemeinen. "Es ist falsch, wenn eine Straftat mit Geld härter bestraft wird als körperliche Gewalt", erklärt Bauer.

Maike Daniels findet es falsch, eine Grundsatzdiskussion über die Person Hoeneß anzufangen. "Es ist doch gut, dass er die Strafe angenommen hat. Ich finde, man braucht wegen dem Urteil nicht gleich seinen ganzen Charakter in Frage zu ziehen", meint Daniels. Schließlich habe Hoeneß sowohl privat als auch sportlich schon sehr viel geleistet.

Dass Hoeneß als Ehrenmann dargestellt wird, nur weil er sein Urteil akzeptiert, missfällt Salvatore Martorana. "Meine Kumpels meinen, dass es für ihn spricht", erzählt der Süßener. Für seinen Geschmack komme diese Reue aber viel zu spät. "Dass die Fans und der Verein hinter ihm stehen, kann ich aber verstehen. Die können das wahrscheinlich gar nicht mehr objektiv sehen."

Rundum zufrieden mit dem Ausgang des Prozesses ist Reiner Vitt. Die Anzahl der Jahre, die Hoeneß im Gefängnis verbringen muss, findet Vitt nicht ausschlaggebend. Wichtig ist ihm nur, dass für reiche Leute die gleichen Gesetze gelten, wie für alle anderen. "Diese Leute können nicht einfach machen, was sie wollen." Dass Hoeneß das Urteil akzeptiert, sei wiederum ein typischer Charakterzug. Eine weitere Eigenschaft spricht Vitt dem Verurteilten zu: "Eigentlich ist Hoeneß kein Entenklemmer."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Uli Hoeneß: Vom Saubermann zum Steuersünder

Mindestens 27,2 Millionen Euro an Steuern soll Uli Hoeneß hinterzogen haben. Das Landgericht München hat ihn zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Hoeneß akzeptiert das Urteil.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger „Brezeltaste“ gerät schon in die Kritik

Das Kurzparken in der Hauptstraße ist kurz nach der Einführung bereits wieder ins Gerede gekommen. Außerdem sind nächtliche Verkehrsrowdys vielen in Dorn im Auge. weiter lesen