Neuer Teilnehmerrekord

Der Countdown läuft: Die Städtische Jugendmusikschule Göppingen veranstaltet am 4. und 5. Februar den Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" für die Landkreise Esslingen, Göppingen und Rems-Murr.

|
Rund 460 Kinder und Jugendliche aus den Landkreisen Esslingen, Rems-Murr und Göppingen, so viele wie noch nie, haben sich zum Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" am 4. und 5. Februar in Göppingen angemeldet. Foto: Jugendmusikschule Göppingen

Laut Landesmusikrat ist die Veranstaltung in Göppingen der mit Abstand größte Regionalwettbewerb in Baden-Württemberg. Rund 460 Kinder und Jugendliche aus den beteiligten Landkreisen, so viele wie noch nie, haben sich zum Wettbewerb angemeldet. "Dabei ist der olympische Gedanke Freude soll es machen genauso wichtig wie die Preise, die besondere Leistungen honorieren", betont Musikschulleiter Martin Gunkel. Der Vorsitzende der Musikschulregion ist für die Organisation der Großveranstaltung verantwortlich.

In Göppingen wird es Solowertungen für "Blasinstrumente" und "Zupfinstrumente" sowie die Ensemblewertungen "Duo Klavier und ein Streichinstrument", "Duo Kunstlied" sowie "Schlagzeug-Ensemble" und "Klavier vierhändig" geben. 28 Jurorinnen und Juroren, darunter Orchestermusiker, Hochschullehrer und Lehrkräfte von Musikschulen, nehmen ehrenamtlich als Juroren teil. Als Wettbewerbsstätten stehen das Unterrichtsgebäude der Jugendmusikschule Haus Illig, das Rathaus, das Alte E-Werk, der neue Anbau des Mörike-Gymnasiums sowie Räume der Stadthalle zur Verfügung.

Die Wettbewerbsvorspiele am 4. und 5. Februar sind öffentliche Konzerte. Da die Göppinger Austragungsorte in unmittelbarer Nachbarschaft liegen, besteht die Möglichkeit, sich mit einem Rundgang durch die verschiedenen Wertungskategorien einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der jungen Musiker zu verschaffen. Als Treffpunkt und Ort der Kommunikation lädt ein "Jugend musiziert"-Café im Unterrichtsgebäude der Jugendmusikschule "Haus Illig", wo sich auch die Info-Zentrale des Wettbewerbs befindet, alle Besucher und Teilnehmer zum Verweilen ein.

Als festliche Abschlussveranstaltung ist für Sonntag, 12. Februar, ab 17 Uhr, das Preisträgerkonzert mit Urkundenübergabe in der Stadthalle Göppingen geplant. Auf die Wettbewerbsteilnehmer warten nicht nur Preise, Prädikate und Auszeichnungen. Weitere Aufgaben und Förderungsmaßnahmen werden angeboten, wie zum Beispiel die Mitwirkung im Landesjugendorchester Baden-Württemberg.

Die Jugendmusikschule Göppingen ist zum siebten Mal Ausrichter des Wettbewerbs. Für den Regionalwettbewerb 2012 engagieren sich die Stadt Göppingen, der Landkreis, der Lions Club sowie als Hauptsponsor die Kreissparkasse Göppingen.

Info Im Internet werden unter www.jms.goeppingen.de (Link "JMS Aktuell") aktuelle Informationen, Zeitplan und Ergebnislisten veröffentlicht. Weitere Infos: Telefon: (07161) 650-850 und -851.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen