Neonazis planen neue Demo

|

Für morgen haben die rechtsextremen

"Autonomen Nationalisten" eine weitere Versammlung auf dem Göppinger Marktplatz mit rund 30 Teilnehmern angemeldet. Der Antrag für die von 10 bis 12 Uhr geplante "Mahnwache" ging gestern früh im Rathaus ein. "Wir sind im engen Kontakt mit der Polizei", sagte Rathaus-Sprecher Olaf Hinrichsen der NWZ.

Verbieten könne die Stadt die Veranstaltung nicht, "auch wenn es sich um eine Gruppierung handelt, die wir nicht in unserer Stadt haben wollen". Hinrichsen verwies auf das Grundrecht der Versammlungsfreiheit.

Heute wollen Vertreter der Stadt und der Polizei mit dem Veranstalter klären, wie für einen friedlichen Ablauf der Versammlung gesorgt werden kann. Im Gegensatz zu den vergangenen zwei Aktionen von Rechtsextremen auf dem Göppinger Marktplatz wird morgen mit einer Gegendemonstration gerechnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volksbank-Fusion: Brandbrief des Ex-Vorstands

Der frühere Vorstandschef der Göppinger Volksbank, Peter Aubin, sieht keinen Sinn in der Fusion und geht mit den Vorständen hart ins Gericht. weiter lesen