Nachtfahrverbot auch für B 466 gefordert

Mit dem Nachtfahrverbot für Lkw im Schurwald wird der Schwerverkehr auf die B 466 ausweichen. Das fürchtet man im Lautertal - und wehrt sich.

|
Schon jetzt rollen die Brummis im Sekundentakt auf der B 297, wie hier in Bartenbach. Mit dem Nachtfahrverbot für Lkw über 12 Tonnen im Schurwald fürchten viele, dass der Schwerverkehr auf die B 466 im Lautertal ausweicht. Foto: Archiv

Das von April an geltende Nachtfahrverbot für Lkw über zwölf Tonnen auf der B 297 zwischen Lorch und Göppingen lässt in den Gemeinden an der B 466 die Alarmglocken schrillen. "Wenn das Nachtfahrverbot in Kraft tritt, wird der Schwerverkehr auf die B 466 ausweichen. Das ist die zweite große Querspange der Ost-West-Achsen in unserem Raum", fürchtet nicht nur Böhmenkirchs Bürgermeister Matthias Nägele.

Nägele und seine Bürgermeisterkollegen Marc Kersting (Süßen), Martin Stölzle (Donzdorf) und Michael Lenz (Lauterstein) haben deshalb einen gemeinsamen Brief an Regierungspräsident Johannes Schmalzl geschrieben und fordern nun ihrerseits ein nächtliches Tonnagelimit zwischen 22 und 6 Uhr auch für die B 466 zwischen Süßen und Böhmenkirch. Das sei die einzige Möglichkeit, die sich abzeichnende weitere Zunahme der Verkehrsbelastung auf der schon jetzt zunehmend von Lkw-Fahrern als Mautausweichstrecke benutzten Bundesstraße auszubremsen.

Die Bürgermeister greifen mit ihrem Schreiben an den Regierungspräsidenten eine alte Forderung des Landkreises auf. Im Zuge der Diskussion um die Einführung des Nachtfahrverbotes auf der B 297 hatte das Landratsamt bereits vor einem Jahr ein umfassendes Sperrungskonzept für den Landkreis Göppingen angeregt, wie Verkehrsplaner Jörg-Michael Wienecke erläutert.

Inzwischen ist die Antwort aus Stuttgart eingetroffen: Regierungspräsidium (RP) und Verkehrsministerium erwarten "keine nennenswerte Zunahme des Verlagerungsverkehrs östlich der B 297" berichtet Wienecke. Allerdings hätten RP und Ministerium zugesagt, dass auf den vom Landkreis als kritisch angesehenen Strecken - der B 466 zwischen Süßen und Böhmenkirch sowie der L 1075 zwischen Göppingen und Hohenstaufen - Verkehrszählungen durchgeführt werden, so Wienecke weiter.

Erste aussagekräftige Ergebnisse für die B 466 sind aber erst im August zu erwarten, weil noch bis dahin die Weißensteiner Steige gesperrt ist. Allerdings ist dann nicht nur die Steige, sondern auch der Abschnitt zwischen Steinernem Kreuz und Nenningen generalsaniert - "und das könnte noch mehr Lkw anlocken", fürchtet nicht nur Böhmenkirchs Schultes Matthias Nägele.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über wildes Parken in der Hauptstraße

In Göppingen wächst der Unmut über das Parkchaos in der Hauptstraße. Der Ruf nach einem härteren Durchgreifen gegen Parksünder wird lauter. weiter lesen