Nachrichten vom 2. April 2015

|

Einbruch in Bar

Salach - Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Dienstag in einer Bar drei Geldspielautomaten geknackt. Der Unbekannte war in die Bar an der Alten Eislinger Straße durch die aufgehebelte Terrassentür in den Gastraum gelangt. Dort hebelte er die Geldspielautomaten auf. Die Polizei schätzt den Schaden auf 1500 Euro.

Sprinter umgekippt

Geislin - Bei einem Unfall auf der Hausener Straße ist am Dienstagnachmittag ein Schaden von 20 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Ein 77-Jähriger war mit seinem Mercedes unterwegs und wollte auf die B 466 abbiegen, dabei übersah er einen Transporter. Der Mercedes-Fahrer prallte in die rechte Seite des Kleintransporters, der dadurch umkippte. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Fußgänger angefahren

Geislingen - Kurz vor einem Fußgängerüberweg ist ein 42-jähriger Smart-Fahrer auf einen Mercedes gefahren, der durch den Aufprall nach vorne geschoben wurde und einen 23-Jährigen Fußgänger anfuhr. Alle drei Beteiligten wurden leicht verletzt. Bei dem Unfall gestern gegen 6.30 Uhr entstand ein Schaden von 10 000 Euro.

Heilige Öle ausgegeben

Kreis Göppingen - Mehr als 50 sogenannte "Ölboten" aus dem ganzen Landkreis Göppingen waren zur feierlichen Verteilung der Heiligen Öle nach Geislingen St. Maria gekommen, um die drei Öle, die tags zuvor von Bischof Gebhard Fürst in Rottenburg geweiht wurden, in Empfang zu nehmen. Im sehr gut besuchten zentralen Gottesdienst nahm Dekan Martin Ehrler in seiner Predigt Bezug auf die Bedeutung der Heiligen Öle: Sie seien Zeichen der Zuwendung Gottes. Die Boten bringen die Öle in die Gemeinden und damit Anteil an Freude und Leben. Die Öle werden für das Spenden der Sakramente benötigt.

Piraten fordern Befragung

Göppingen - Die Piratenpartei Göppingen kritisiert Oberbürgermeister Guido Till dafür, dass er beim Regierungspräsidium angefragt hat, ob eine Bürgerbefragung zum Erhalt des Apostel-Hotels rechtlich zulässig ist. Sie sehen darin einen Versuch, die vom Gemeinderat beschlossene Bürgerbefragung zu verhindern. Stadtrat Michael Freche meinte laut einer Pressemitteilung, die Stadtverwaltung solle ihre Energie darauf konzentrieren, diesen Beschluss umzusetzen - nicht, ihn zu torpedieren. Die Ausgestaltung des Apostel-Areals sei ein wichtiges Projekt der Stadt. "Der Gemeinderat darf solch wichtige Entscheidungen nicht über die Köpfe der Bürger hinweg treffen," so Freche. ...]

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen