Nachrichten vom 16. November 2015

|

Trockner gerät in Brand

Zell u. A - Weil ein Brandmelder auslöste, wurde am Sonntag gegen 0.30 Uhr ein 50-jähriger Hausbewohner in Zell auf den Brand eines Wäschetrockners aufmerksam. Das Gerät war im Keller vermutlich auf Grund eines technischen Defekts in Brand geraten. Da Löschversuche erfolglos blieben, verständigte er die restlichen Bewohner, die das Haus verließen. Das Feuer griff auf das komplette Kellergeschoss über, weshalb ein Schaden von rund 40 000 Euro entstand. Da die Hausbewohner Rauchgas eingeatmet hatten, wurden sie vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Zwei Schwerverletzte

Birenbach - Ein 22-Jähriger hat am Freitag gegen 22 Uhr einen Unfall in Birenbach verursacht. Der Mann fuhr zuvor von Oberhausen nach Birenbach. Dort wollte er in die Lorcher Straße (B297) einbiegen. Jedoch sah er dabei einen auf der Vorfahrtsstraße von links kommenden Peugeot nicht. Beide Autos stießen zusammen, so dass der Peugeot erst auf dem gegenüberliegenden Gehweg zum Stehen kam. An beiden Autos entstand ein Totalschaden in Höhe von insgesamt 30 000 Euro. Der 74-Jährige im Peugeot und die gleichaltrige Beifahrerin wurden schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die B297 musste gesperrt werden, war aber gegen 0.30 Uhr wieder befahrbar.

Zimmerdecke in Flammen

Göppingen - Die Göppinger Feuerwehr musste am Freitag gegen 21.20 Uhr zu einem Brand in die Salamanderstraße nach Faurndau ausrücken. Nach Angaben der Polizei hatte dort die Decke über dem Kamin in einer Wohnung Feuer gefangen. Als die Feuerwehr eintraf, hatte die Familie das Haus schon verlassen, Flammen waren im Inneren des Hauses jedoch keine mehr zu sehen. Die Glutnester konnte die Feuerwehr schnell löschen. Schaden: 10 000 Euro.

Drei Einbrüche im Ort

Bad Ditzenbach - Der Polizei wurden am Freitagabend drei Wohnungseinbrüche gemeldet. In einem Haus im Sonnenbühl in Bad Ditzenbach wurde ein Küchenfenster aufgehebelt. Ob etwas fehlt, konnte die Polizei noch nicht klären. Im gleichen Haus stieg der Dieb über ein gekipptes Küchenfenster ein. Der Dieb flüchtete ohne Beute. An einer dritten Wohnung in der Brunnbühlstraße hatte der Einbrecher größere Mühe. Zunächst hatte er versucht, die Terrassentür aufzuhebeln. Als ihm dies nicht gelang, schlug er die Scheibe ein. Auch hier fand er nichts. Zeugen hatten zur Tatzeit eine etwa 50-jährige Frau gesehen, die um Geld bettelte oder Spenden sammelte. Ob die Frau mit den Einbrüchen in Zusammenhang steht, konnte die Polizei noch nicht klären.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolff: Müllofen hilft dem Klimaschutz

Landrat Edgar Wolff beantwortet 28 Fragen von OB Guido Till: Im Klimaschutz-Konzept ist die Verbrennungsanlage ein regenerativer Energieträger. weiter lesen