Mutprobe am Brunnen

"Mädchen stark machen für den Alltag" lautete das Thema des kleinen Workshops im Kinder- und Jugendzentrum E3 in Ebersbach. Claudia Zeller gab den Neun- bis Zwölfjährigen hierzu jede Menge Tipps.

|
Vorherige Inhalte
  • Ein Workshop des Kinder- und Jugendzentrums E3 soll Mädchen stark und mutig für den Alltag machen. Fotos: Sabine Ackermann 1/2
    Ein Workshop des Kinder- und Jugendzentrums E3 soll Mädchen stark und mutig für den Alltag machen. Fotos: Sabine Ackermann
  • Lebende "Brunnenfiguren" mitten in Ebersbach. Am Viehmarktbrunnen in der Kirchheimer Straße wird Theater gespielt. 2/2
    Lebende "Brunnenfiguren" mitten in Ebersbach. Am Viehmarktbrunnen in der Kirchheimer Straße wird Theater gespielt.
Nächste Inhalte

"Sagst du ja, wenn du nein meinst. Bist du leise, wenn du laut sein willst? Fühlst du dich klein, wenn du Mut brauchst?" Nur drei von vielen Beispielen, die viele junge Mädchen bejahen könnten. Unter der Überschrift "Ich weiß was ich will" wurden im Kinder- und Jugendzentrum E3 in Ebersbach im Rahmen des Sommerferienprogramms Mädchen für den Alltag stark gemacht. "Richtig schreien, angstfrei auftreten oder selbstbewusst und laut Stopp sagen, wenn man etwas nicht möchte", lernten die neun- bis zwölfjährigen Schülerinnen in wenigen Stunden bei Claudia Zeller.

Zum Abschluss dieses Workshops präsentierte sich die kleine Gruppe mit verschiedenen Spielszenen am plätschernden Brunnen des Viehmarkts. "Schau mal, der Laden da hinten", macht die zehnjährige Laura ihre ein Jahr ältere Freundin Leonie auf eine wohl angesagte Boutique aufmerksam. "Wir müssen unbedingt da rein", meint dann diese. Oder Franziska, die entspannt am Strand liegend "endlich Sommer" seufzt. "Wie spannend", beschreibt Roxana ihre Lesestunde. "Schön, wieder zuhause zu sein", freut sich Benita nach ihrem Urlaub und Anncèline ruft laut "Stopp" zu dem näher kommenden Mann, welcher zum Glück nur in ihrem Kopfkino vorkommt.

"Die Zeit, die Mädchen auf verschiedene Situationen vorzubereiten, war natürlich mit sechs Stunden viel zu kurz. Aber nach dem Workshop hatten sie immerhin soviel Mut, sich auf ungewöhnliche Art in der Öffentlichkeit zu präsentieren", lobt die Spiel- und Theaterpädagogin die Schülerinnen.

In erster Linie ging es Claudia Zeller darum, dass Selbstbewusstsein der Mädchen zu stärken und zu fördern oder einfach mal auszutesten, wo ihre Grenzen sind. So meinte eine Teilnehmerin, sie würde auch gerne einmal ohne ihre Mama etwas unternehmen. "Dann sag es deiner Mutter doch einfach, sprich sie darauf an", gab ihr die Expertin den Rat. Die jungen Schülerinnen sollen sich einfach mehr zutrauen. "Wir absolvierten hierzu Schreiübungen, sie lernten den Körper besser anzuspannen, ihre Stimme zu festigen und den Kopf höher und nicht dauernd gesenkt zu tragen", erklärt die Birenbacherin.

Gerade wenn man etwas nicht möchte und deswegen "Stopp" sagt bringe es gar nichts, wenn man dieses Wort in sich hinein nuschelt" und dabei zu Boden blickt, erklärt Claudia Zeller. "Steh auf, wenn dir etwas nicht passt, vertrete deine Meinung und lasse dir nichts gefallen - du bist mutiger als du denkst", lauten ihre Tipps. Die Spiel- und Theaterpädagogin vom Haus der Familie kam auf Initiative des Vereins "Bücher tun Gutes" ins E3. "Wir hatten letzten November eine Bücher-Ausstellung zum Gedenktag Nein, zu Gewalt an Frauen von der Organisation Terre des Femmes", verraten Sonja Hollandt, Luise Nun und Ute Borchert. Der Erlös dieser Veranstaltung kam nun diesem Workshop zugute, welches E3-Mitarbeiterin Karina Mammel begleitete.

Info Dieser Workshop findet in den Herbstferien von Montag bis Mittwoch, 10 bis 12 Uhr nochmals statt. Anmeldung unter Kinder- und Jugendzentrum E3, Ebersbach, Telefon: (07163)161-190.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen