Musikschule wird teurer

Der Kostendeckungsgrad bei der Geislinger Musikschule liegt überm Landesdurchschnitt - dank des Sponsors Albwerk. Trotzdem müssen die Elternbeiträge "in gewissen Bereichen" erhöht werden.

|
Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie jüngst die Dampfeisenbahnfahrt von Amstetten nach Gerstetten, möchte die Geislinger Musikschule auf ihr breites Angebot hinweisen.

Die Geislinger Stadträte waren in ihrer Sitzung am Mittwoch voll des Lobes über die Musikschule: Eva Blessing (SPD) sprach von einer "tollen und guten Arbeit" und hob das langjährige Sponsoring des Albwerks hervor. Ihr Fraktionskollege Dr. Hansjürgen Gölz griff den im Landesvergleich sehr guten Kostendeckungsgrad auf: "Wir stehen wunderbar da."

Doch weil die Stadtverwaltung bemüht ist, die Musikschule fit für die Zukunft zu machen, hält sie eine Gebührenerhöhung "in gewissen Bereichen" für unumgänglich.

Dieser Auffassung schloss sich der Gemeinderat einstimmig an: Für den Einzelunterricht, je nach Stundenlänge, zwischen 1,50 und 2 Euro mehr, beim Gruppenunterricht zwischen 0,50 und 1 Euro. Nur bei der musikalischen Früherziehung bleibt alles beim Alten, weil erst vor zwei Jahren eine Erhöhung erfolgt ist. Geislingen liegt damit, so heißt es, in der Sitzungsvorlage landesweit "im oberen Bereich".

Vorausgesetzt, die Zahl der Musikschul-Nutzer bleibt gleich, lässt die jetzige Erhöhung jährlich rund 8000 Euro mehr erwarten, womit der momentane Kostendeckungsgrad von rund 65 Prozent um 0,8 Prozent steigt.

Allein die Personalkosten summieren sich dieses Jahr auf rund 1,1 Millionen Euro. Dies entspricht immerhin 84 Prozent der Gesamtausgaben der Musikschule. Jede Tariferhöhung wirke sich deshalb "in erheblichem Maß negativ auf die Situation aus", gibt Stefan Wich zu bedenken, der seit zehn Jahren die Musikschule leitet. Seine Einschätzung: Würde jede Honorar-Erhöhung gleich auf die Gebühren umgelegt, "hätten wir bald keine Schüler mehr".

Deren Zahl von voriges Jahr 1174 Kindern war zwar im Vergleich zu 2012 um acht Prozent rückläufig, doch entspreche dies den durchaus üblichen Schwankungen. Dafür wurde bei den Kindern bis fünf Jahren ein Anstieg von 331 auf 343 verzeichnet. In diesem Bereich seien im Täle neue musikalische Früherziehungsgruppen gegründet worden. Ziel sei es, längerfristig Kunden für die Musikschule zu gewinnen.

Als wichtig erachtet Wich auch die Zusammenarbeit mit den allgemein bildenden Schulen. Außerdem werde mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie jüngst die Dampfeisenbahn-Fahrt von Amstetten nach Gerstetten, auf die Musikschule hingewiesen. Allerdings spiele natürlich auch der finanzielle Hintergrund der Eltern eine Rolle. Dass ihnen die Stadt Geislingen Fördermöglichkeiten eröffnet, werde "oft gar nicht so recht wahrgenommen". Auch Dr. Karin Eckert (CDU) und Bettina Maschke (FW) regten an, die Kooperation mit den Schulen auszubauen. Bernhard Lehle (GAL) gab zu bedenken, dass gute Musiklehrer nur zu gewinnen seien, "wenn wir Geld in die Hand nehmen". Die jetzt erfolgte geringe Erhöhung der Gebühren sei deshalb vertretbar. Und Eva Blessing (SPD) stellte fest: "Die Musikschule hat einen hervorragenden Ruf."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen