Mit Kraft und Geschick zur Krone

|
Vorherige Inhalte
  • Oberbürgermeister Guido Till brauchte vier Schläge beim Fassanstich bis der Hahn wirklich richtig saß. Für die Trachtengruppe vor der Bühne gab es eine kleine Bierdusche.  1/4
    Oberbürgermeister Guido Till brauchte vier Schläge beim Fassanstich bis der Hahn wirklich richtig saß. Für die Trachtengruppe vor der Bühne gab es eine kleine Bierdusche. Foto: 
  • Beim Trachten-Contest fieberte das Publikum mit und die Kandidaten kräftig an. 2/4
    Beim Trachten-Contest fieberte das Publikum mit und die Kandidaten kräftig an. Foto: 
  • Viele Besucher kamen in Trachtenmode und tanzen. 3/4
    Viele Besucher kamen in Trachtenmode und tanzen. Foto: 
  • Holten sich beim Trachten-Contest den Titel der Dirndl-Königin und des Lederhosen-Prinzen: Mareike Franzel und Frank Weeger. 4/4
    Holten sich beim Trachten-Contest den Titel der Dirndl-Königin und des Lederhosen-Prinzen: Mareike Franzel und Frank Weeger. Foto: 
Nächste Inhalte

„Jede Frau möchte einmal Prinzessin oder gar Königin sein“, lachte die Uhingerin Mareike Franzel vor dem Wettbewerb, deshalb habe sie sich angemeldet. Die 23jährige neue Dirndl-Königin, in Ludwigsburg als Sozialmanagerin tätig, trägt in ihrer Freizeit „sooft ich kann ein Dirndl“. Der frischgekürte Lederhosen-Prinz Frank Weeger aus Göppingen ließ sich von seinem Freund zum Mitmachen motivieren. „Ich rechne mir gute Chancen aus“, meinte der 31-jährige Autohändler vor der Entscheidung und selbstbewusst fügte er hinzu: „Ich muss den ersten Platz machen“. Trachten standen hoch im Kurs beim NWZ-Blasmusik-Festival und spontan konnten sich die Anwärter für den Titel direkt im Festzelt anmelden. Zehn Damen und Herren im Alter von 19 bis 70 Jahren haben sich getraut, den Spaß mitzumachen. Nach einem Schaulaufen durchs Festzelt rückte die Entscheidung näher.

„Nicht nur eine gute Figur in der Tracht zählt, sondern auch Power“, betonte Moderator Michael Branik, der die Teilnehmer auf der leider schlecht ausgeleuchteten Bühne zum konzentrierten Maßkrug-Stemmen erwartete. Dabei war eine ruhige Hand gefragt, aber schon bald gerieten die ersten Krüge ins Wanken und Wasser spritzte. Das Aus für die ersten Teilnehmer war besiegelt. In einer weiteren Prüfung mussten die Titelanwärter einen Rucksack aus- und wieder einpacken. Gleichzeitig und in Rekordgeschwindigkeit versteht sich. Genau beobachtet von Sandra Schröder-Kalemba und Helge Thiele von der NWZ-Redaktionsleitung gaben die Finalisten, angefeuert vom Publikum, alles.

Über einen Gutschein für ein 30-Liter Fass Bier der Kaiser-Brauerei freuten sich die Drittplatzierten, Anna-Luisa Gzencz und Max Müller. Nur knapp das Ziel verfehlt hatten Clara Lipp und Stefan Berger, sie erhielten einen Einkaufs-Gutschein über 150 Euro in der Galeria Kaufhof. Mit Schärpe, Diadem, Maßkrug und Blümchen wurden Mareike Frenzel zur Dirndl-Königin und Frank Weeger zum Lederhosen-Prinz unter lautstarkem Applaus des Publikums gekürt. Gewonnen haben beide je einen Gutschein für einen Tisch für zehn Personen nebst Verpflegung, gesponsert von Göckelesmaier, auf dem Cannstatter Wasen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen