Mit Demenz zu Hause leben

|

Alte Menschen wollen möglichst lange zuhause in ihrer eigenen Wohnung leben. Das trifft auch auf Menschen zu, die an Demenz erkrankt sind. Dabei ist es wichtig, bei der Gestaltung der Wohnung die persönlichen Eigenarten des Erkrankten zu berücksichtigen. Die Wohnraumgestaltung soll Orientierung ermöglichen und an Gewohnheiten anknüpfen.

Oft müssen besondere Sicherheitsregelungen getroffen werden, dabei sollten freiheitsbegrenzende Maßnahmen aber vermieden werden. Anregungen, die den Alltag mit Betroffenen erleichtern, gibt es bei der Wohnberatungsstelle "Ameise" beim Roten Kreuz. Die Wohnberater kommen ins Haus und machen Vorschläge. Erreichbar ist die Wohnberatung über den DRK-Kreisverband Göppingen, Telefon: (07161) 6739-0. Weitere Informationen unter www.drk-goeppingen.de/Sozialarbeit/Wohnberatung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen