Mehr Licht als Schatten im Dorf

Die Skulptur vor dem Rathaus in Rechberghausen scheint ganz angetan zu sein vom symbolischen Blick in die Zukunft der Gemeinde.

|
 Foto: 

In knapp drei Wochen werden die Bewohner an die Urne gerufen, um einen neuen Bürgermeister zu bestimmen. Eine echte Wahl haben sie nicht: Es gibt nur eine Kandidatin.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Bürgermeisterwahl in Rechberghausen

Bei der Bürgermeisterwahl am 26. April in Rechberghausen kandidiert nur eine Bewerberin: Claudia Dörner (33) aus Ebersbach-Roßwälden. Sie arbeitet als Haupt- und Ordnungsamtsleiterin im Rathaus Dettingen unter Teck (Kreis Esslingen).

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen