Mehr Geld fürs Sanieren in der Göppinger Innenstadt

|

Im Gemeinderat der Hohenstaufenstadt wird seit längerem beklagt, dass viele Häuser in der Innenstadt einen hohen Modernisierungsrückstand aufweisen. Das Stadtqualitätsprogramm soll es für Immobilienbesitzer lukrativer machen, in ihre Gebäude zu investieren. Es wird nun aufgestockt.

„Die Revitalisierung der Innenstadt ist eine unserer wichtigsten kommunalpolitischen Aufgaben“, betont Oberbürgermeister Till, „und wir unterstützen Hausbesitzer, die aktiv das Erscheinungsbild unserer Stadt mitgestalten wollen, finanziell“. Um einen größeren Anreiz zu schaffen, beschloss der Gemeinderat nun, den Fördersatz des „Stadtqualitätsprogramms“ von bisher 20 auf 30 Prozent und den maximalen Förderbetrag auf 12 000 Euro zu erhöhen. Zugleich wird der Geltungsbereich auf die komplette Innenstadt ausgedehnt.

Mit dem kommunalen Förderprogramm „Stadtqualitätsprogramm“ möchte die Verwaltung auch bei privaten Investoren das Interesse daran wecken, das Erscheinungsbild im öffentlichen Raum nachhaltig zu verbessern, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Neben dem finanziellen Anreiz seien intensive Informations- und Beratungsangebote durch die Mitarbeiter der Stadt­entwicklung Teil des Programms.

Ziel ist es, das Erscheinungsbild der jeweiligen Immobilie im innerstädtischen Bereich zu verbessern und ein abgerundetes Stadtbild herzustellen. „So leistet die Stadt Göppingen selbst einen großen Beitrag zur Attraktivität der Innenstadt wie zum Beispiel mit dem Ausbau des Schlossplatzes, der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes mit dem Bau der Tiefgarage, sowie dem Umbau des Kornhausplatzes. Private Investoren können dieses Engagement mit ihren Einzelprojekten ergänzen.“ Gefördert werden Renovierungen und stadtbildprägende Arbeiten an Fassaden, außerdem die Sicherung, Wiederherstellung und der Erhalt historischer baulicher Substanz, aber auch das Entfernen von Schriftbildern und Werbeanlagen sowie von verunstaltenden Bauteilen. Hinzu kommen Fassadenreinigung, Verputz, Anstrich oder Ähnliches, das Schaffen von Grünflächen, Dach- oder Fassadenbegrünung sowie Spielmöglichkeiten für Kinder.

Info Anträge für das Stadtqualitätprogramm müssen beim Fachbereich Stadt­entwicklung/Stadtplanung eingereicht werden. Dort gibt es auch nähere Auskünfte zum Programm.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen