Marta Alfia im Vorstand

|

Marta Alfia ist bei der Mitgliederversammlung in den Vorstand der Schwesternschaft des Deutschen Roten Kreuzes in Stuttgart gewählt worden und vertritt darin die Belange der 1800 Rot Kreuz Schwestern von Württemberg. Das Vorstandsteam besteht aus zwölf Mitgliedern. Zwei Jahre zuvor wurde sie in den Beirat der Schwesternschaft zur Unterstützung des Vorstands gewählt. Vor vier Jahren hatte sie sich für die Leitung der neuen im Bau befindenden Einrichtung, für das Hospiz in Faurndau, beworben. Sie war über ein Jahrzehnt leitende Fachkraft auf der Onkologie der Klinik am Eichert in Göppingen, hatte eine Palliativ-Care-Ausbildung, war Mentorin in der Ausbildung und hatte noch eine Vielzahl an weiteren Fort- und Weiterbildungen nachzuweisen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

CDU siegt trotz schwerer Verluste im Landkreis Göppingen

Hermann Färber (CDU) verliert kräftig, verteidigt aber sein Direktmandat. Auch Heike Baehrens (SPD) schafft den Wiedereinzug in den Bundestag. Neu in Berlin ist der AfD-Mann Volker Münz. weiter lesen