Made in Germany

|

"Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen und hautgesunde Textilien" nennt der Göppinger Unternehmer Michael Finzel als Gründe für seine Entscheidung, Textilien Made in Germany herzustellen und zu verkaufen. "Wir waren davon überzeugt, dass dieser Weg für uns richtig ist", so Finzel, der Werbeartikel herstellt und vertreibt.

Als erstes Produkt nahm der Unternehmer eine Schürzenkollektion Made in Germany in sein Angebot auf. Produziert werden die Produkte von der Stoffherstellung über die Näherei und Stickerei bis zur Konfektionierung komplett in der unternehmenseigenen Fertigung in Sachsen. Nachdem das Unternehmen damit gute Erfahrungen gemacht hatte, wurde das Angebot seit Ende Mai um Poloshirts ergänzt, die unter der Eigenmarke Maximilian Frey vertrieben werden. Folgen sollen Cardigans, Pullover und Shirts Made in Germany.

"Inzwischen merken wir, dass es immer mehr zu einem Trend wird, Textilien wieder in Europa oder in den USA zu produzieren", erklärt Michael Finzel. Auch bei den anderen Unternehmen stehen bei dieser Entscheidung Sicherheit, Umweltschutz und Qualitätsansprüche an die Kleidung im Vordergrund. Aber auch die Bilder der lebensgefährlichen Arbeitsbedingungen, unter denen in Asien billige Textilien hergestellt werden, haben die Verbraucher immer noch im Gedächtnis.

Die Finzel&Schuck Firmengruppe ist ein international tätiger Komplettdienstleister im Bereich Textilien und Corporate Fashion. Die Firmengruppe mit Standorten in Göppingen und Limbach-Oberfrohna wurde 1990 gegründet und beschäftigt mehr als 40 Mitarbeiter.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Satanische Zeichen an Nenninger Kapelle geschmiert

Rote Schmierereien mit satanischem Inhalt sind am Sonntag an der Außenmauer des Nenninger Gotteshauses entdeckt worden. weiter lesen