Laster: Weiter warten auf Sperrung

Noch immer ist unklar, wann die Straße durch Hohenstaufen für Lastwagen gesperrt wird. Im Januar sollen die betroffenen Gemeinden angehört werden.

|

Westlich von Göppingen sind mittlerweile alle Verbindungen zwischen Fils- und Remstal für Lastwagen mit mehr als zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gesperrt. Umso mehr Lkw fahren über die Bundesstraße 297 via Wäschenbeuren nach Lorch - oder über die Landesstraße durch Hohenstaufen nach Schwäbisch Gmünd. Doch enge Haarnadelkurven und kleine Dörfer an der Strecke machen diese Straße ungeeignet für den Schwerlastverkehr. Erst jüngst haben die Grünen das Thema in den Göppinger Haushaltsberatungen wieder vorgebracht, die Stadtverwaltung ist ohnehin schon länger damit beschäftigt.

"Einen Zeitpunkt kann ich noch nicht nennen", meint der Pressesprecher der Göppinger Stadtverwaltung, Olaf Hinrichsen. "Aber wir arbeiten mit Hochdruck daran." Erst vor wenigen Wochen hatte das Stuttgarter Regierungspräsidium (RPS) der NWZ schriftlich mitgeteilt, dass die Stadt handeln könne: "Sollte die Stadt ein Lkw-Durchfahrtsverbot hingegen aus Gründen der Verkehrssicherheit oder des baulichen Zustands der Straße umsetzen wollen, ist die Stadt selbst zuständig und das RPS prüft nicht", schrieb Sprecherin Sabine Beck. Lediglich bei einer Sperrung aus Gründen des Lärmschutzes müsse die Behörde eingeschaltet werden.

Stadt will auf die Tube drücken

"Wir wollen das mit Zustimmung des Regierungspräsidiums machen", sagt denn auch Rathaussprecher Hinrichsen. So ganz mag er nämlich Becks Aussage nicht glauben, dass auch ohne grünes Licht aus Stuttgart eine Sperrung möglich ist: "Wir haben den Eindruck, dass es ganz so einfach nicht ist." So oder so: Die Stadt will in der Sache nun auf die Tube drücken. "Mitte Januar streben wir die Anhörung der betroffenen Gemeinden an."

Seit 2012 das Lkw-Lenkungskonzept des Regierungspräsidiums Stuttgart für den Schurwald in Kraft getreten ist, sind alle Verbindungsstraßen zwischen B 29 und B 10 westlich von Göppingen für den Lastwagenverkehr gesperrt. Anlieferverkehr ist ausgenommen. Die B 297 über Rechberghausen und Wäschenbeuren nach Lorch darf von 22 bis 6 Uhr nicht von Lkw befahren werden.

Seitdem ist auch die Sperrung der Landesstraße 1075 von Göppingen über Hohenstaufen nach Gmünd für den Schwerlastverkehr ein Thema. Seit 2012 gibt es dafür eine Mehrheit im Göppinger Gemeinderat. Im selben Jahr schrieb Oberbürgermeister Guido Till an Regierungspräsident Johannes Schmalzl, dass es aus Sicht der Stadt "unbefriedigend" sei, dass die L 1075 "nicht unmittelbar in das Konzept eingebunden wurde". Bereits damals hatte die Stadt Göppingen beantragt, die L 1075 in das Lkw-Lenkungskonzept aufzunehmen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen