Kompostplatz vorübergehend geschlossen

Der Abfallwirtschaftsbetrieb sperrt ab morgen, Gründonnerstag, für einen Monat den Kompostplatz in Ebersbach-Bünzwangen, um Müll abzuräumen. Die Stadt trifft die Schließung ziemlich überraschend.

|
Auf den Kompostplätzen wird oft Müll abgelegt, der dort nicht hin gehört. In Ebersbach wird der Platz ab Gründonnerstag abgeräumt.  Foto: 

Wer in Ebersbach in den kommenden Wochen Gartenabfälle auf den Kompostplatz bringen will, hat Pech. Auf dem Platz bei Bünzwangen kann ab dem morgigen Gründonnerstag bis einschließlich 30. April kein Grüngut mehr angeliefert werden. Per E-Mail hat der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) die Stadt erst vor wenigen Tagen über die Schließung informiert - zu spät, um die Bürger rechtzeitig zu informieren, sagt Bürgermeister Sepp Vogler. Der Rathauschef räumt ein, dass die Stadtverwaltung durch die kurzfristige Nachricht völlig auf dem falschen Fuß erwischt worden sei. "Wir hätten uns sehr einen größeren zeitlichen Vorlauf gewünscht", macht Vogler deutlich.

In der Zwischenzeit hat das Stadtoberhaupt auch den Grund für die Eile des AWB erfahren. Wie berichtet, wird der Landkreis den Kompostplatz sanieren und ihn zu einem Grüngutplatz ausbauen. Ziel ist, die Plätze entsprechend der Bioabfallverordnung fit zu machen und um hochwertigen Kompost zu bekommen.

Um den Platz bei Bünzwangen vermessen zu können, muss er zuvor abgeräumt werden", erklärt die stellvertretende Leiterin des AWB, Brigitte Schmidt. Das hätte eigentlich schon während des Winters geschehen sollen, "aber die Suche nach einer geeigneten Firma war sehr schwierig". Denn auf dem Ebersbacher Kompostplatz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten jede Menge Müll angesammelt, der dort nicht hingehöre - mit ein Grund für die neuen Grüngutplätze des Landkreises.

Viel nicht kompostierbares Material haben die Menschen dort abgelegt, "Plastikfässer und -eimer, Steine, Betonbrocken" zählt Schmidt unter anderem auf. Das alles zu entsorgen bedürfe eines Spezialunternehmens, das nun gefunden worden sei "und wir mussten schnell zuschlagen", erklärt Brigitte Schmidt. Denn in den zum Teil bereits überwucherten Bergen aus Gartenabfällen lassen sich auch Vögel zum Brüten nieder. "Wir hatten keine Wahl", der Naturschutz habe gefordert, den Platz noch vor der Brutzeit abzuräumen, erklärt die stellvertretende AWB-Chefin.

Die Stadt Ebersbach hat flugs reagiert und in aller Eile einen Hilferuf an die Nachbarkommunen gestartet. Die Bürger können während der Schließung ihre Grünabfälle nach Albershausen, Uhingen oder Schlierbach bringen", erklärt Sepp Vogler. Ab 2. Mai ist der Platz bei Bünzwangen wieder geöffnet, die Stadt werde dann verstärkt die Anlieferung kontrollieren, um zu verhindern, dass wieder so viel nicht kompostierbares Material dort abgelegt wird.

Wann der Landkreis mit dem Ausbau des Platzes beginnt, konnte Brigitte Schmidt noch nicht sagen. "Dieses Jahr aber eher nicht mehr", denn für das Vorhaben sei ein immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren notwendig, das sehr zeitaufwendig sei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Krauter-Pläne vor dem Aus

Für das Vorhaben von Johannes Krauter, die alte Klinik nach Fertigstellung des Neubaus weiterzunutzen, gibt es keine Mehrheit im Göppinger Gemeinderat. Damit steht das Projekt vor dem Scheitern. weiter lesen