Kommunales Förderprogramm geht an den Start

|

"Mit unserem neuen kommunalen Förderprogramm wollen wir die Anziehungskraft der historischen lnnenstadt nachhaltig steigern", weist Baubürgermeister Helmut Renftle auf einen weiteren Baustein der "vielfältigen städtischen Maßnahmen zur Aufwertung des Göppinger Stadtbildes hin", wie es in einer Pressemiteilung der Stadtverwaltung heißt. Bis zu 8000 Euro je Gebäude könnten Eigentümer oder Erbbauberechtigte von der Stadt als Zuschuss erhalten. "Der Geltungsbereich umfasst den gesamten Bereich der historischen Innenstadt sowie angrenzende städtebaulich und funktional zusammenhängende Randbereiche", erläutert Susanne Mehlis, Leiterin des federführenden Fachbereichs Stadtentwicklung/Stadtplanung. Bestehende Sanierungsgebiete allerdings seien nicht Teil dieses Förderprogramms, sondern würden im Rahmen der jeweiligen Stadtsanierungsprogramme unterstützt. Das neue Förderprogramm Stadtqualität solle die Erscheinungsbilder einzelner Gebäude für den öffentlichen Raum und damit die Außenwirkung verbessern. Unterstützt würden auch Maßnahmen, die aus stadtgestalterischen Gründen zu finanziellen Mehraufwendungen führen. "Vom Förderprogramm profitieren Gebäude, die 1960 oder früher erbaut wurden", umreißt Mehlis den Rahmen. Um einen Zuschuss zu erhalten, muss der Antrag vor Beginn der Arbeiten eingereicht werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen