KOMMENTAR: Wer kennt das Helfensteiner Land?

|

Respekt! Die Bemühungen von Bad Ditzenbachs Bürgermeister, der Tourismusgemeinschaft "Helfensteiner Land" neues Leben einzuhauchen und sie neu aufzustellen, scheinen von Erfolg gekrönt. Im Windschatten des Diskussionsprozesses um die touristische Zukunft des Stauferkreises sind immer mehr Kommunen offensichtlich bereit, sich auf diesem Gebiet zu engagieren. Nach Schlat trat nun Gingen der Gemeinschaft bei, bald vermutlich auch Süßen und Eislingen. Und der Schultes aus der Bädergemeinde "wildert" zudem noch jenseits der Kreisgrenzen und freut sich über Lonsee und Amstetten als neue Mitglieder. Das "Helfensteiner Land" wächst und soll eigene Marketingaktivitäten entwickeln. Doch genau da beginnen die Schwierigkeiten der erstarkten Gemeinschaft. Denn wer kennt schon das Helfensteiner Land? Dieses als touristische Destination am Markt zu entwickeln dürfte kaum zu schaffen sein, hat doch schon die Schwäbische Alb massive Probleme, sich als Ferienparadies einen Namen zu machen. Jeder Euro, den das "Helfensteiner Land" ins Marketing investiert, ist deshalb ein verlorener Euro. Geld, das am Ende fehlen könnte, wenn es gilt, das Tourismus-Konzept des Landkreises umzusetzen. Dieses Papier, das in wenigen Wochen den politischen Gremien vorgestellt wird, soll schließlich Ideen für die künftige Organisationsstruktur im Tourismus im Landkreis enthalten. Ob die Tourismusgemeinschaft "Helfensteiner Land" dabei eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten. Der Landkreis wird es sich jedenfalls nicht leisten können, Doppelstrukturen zu fördern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen