KOMMENTAR NAHVERKEHR: Klassische S-Bahn ohne Chance

Eine S-Bahn, wie sie andere Teile der Region Stuttgart verbindet, wird den Kreis Göppingen nicht erschließen. Das ernüchternde Ergebnis der Nutzen-Kosten-Analyse hat viele Hoffnungen - vor allem von Kommunalpolitikern und Wirtschaftsvertretern - begraben.

|

Der erwartete Gewinn an Fahrgästen steht in keinem Verhältnis zu den Kosten eines S-Bahn-Anschlusses. Das Ergebnis überrascht nicht, zumal weiche Faktoren wie der Imagegewinn für den Kreis und Zuwächse an Einwohnern oder Firmen keine Rolle spielten.

Der praktische Nutzen einer klassischen S-Bahn für den Kreis war schon immer fraglich. Dass sich der vom Konzept vorgesehene vierte Zug, der innerhalb einer Stunde zwischen Göppingen und Stuttgart unterwegs ist, nicht rechnen würde, hätte man sich auch ohne Gutachten denken können. Die hohen Kosten wären nur berechtigt, wenn im Binnenverkehr des Filstals die Zahl der Fahrgäste stark steigen und dies die verstopften Straßen entlasten würde. Das Gutachten zerstört die Hoffnung: Eine Linienführung bis Geislingen oder Donzdorf wäre noch unwirtschaftlicher.

Was nun? Der Kreis wird auf die Regionalbahnen, den Metropolexpress, setzen müssen und darauf drängen, dass ein 30-Minuten-Takt bis Geislingen angeboten wird. Vielleicht gibt es ja dafür den S-Bahn-Aufkleber. Ober der Metropol wird so attraktiv, dass er sogar die S-Bahn aussticht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Landratsamt: Anbau wird bald abgerissen

Im Dezember findet die letzte Sitzung im Hohenstaufensaal des Landratsamts statt. Die Arbeiten am Millionenprojekt Neubau beginnen noch dieses Jahr. weiter lesen