KOMMENTAR · EINKAUFSZENTRUM: Der gordische Knoten

|

Wars das für Sonae Sierra in Göppingen? Die Risse innerhalb der zerstrittenen Investorengruppe, die in der Bleichstraße gemeinsam ein Einkaufszentrum bauen wollte, sind wohl nicht mehr zu kitten. Ein Wunder müsste her, um die einstigen Partner, die zu Kontrahenten wurden, noch einmal zusammenzuschweißen.

Doch es geht bereits um andere Fragen: Können die angesehene Kaufmannsfamilie Schenavsky, der das Frey-Center gehört, und die Projektentwickler der Acrest Property Group das ehrgeizige 100-Millionen-Euro-Projekt auch ohne einen Global Player wie Sonae Sierra stemmen? Können sich die verbliebenen Partner die erforderlichen Grundstücke sichern? Oder wird die geplante Mall kleiner ausfallen? Oder kommt sie am Ende gar nicht? Oder steigt in Kürze ein neuer Investor ins Boot?

Die Stadtverwaltung muss einem fast schon leid tun angesichts des Schlamassels, den die Investoren und niemand sonst zu verantworten haben. Nach dem Gespräch, dass OB Till am 20. Januar mit den übrig gebliebenen Partnern führen will, wird man klarer sehen, in welche Richtung die Reise geht und ob sich der gordische Knoten durchschlagen lässt.

Die Fraktionen im Gemeinderat sind gut beraten, sich bis dahin nicht vor lauter Nervosität gegenseitig zu zerfleischen. Sie hatten beim Thema Einkaufszentrum zuletzt recht gut zusammengearbeitet. Das war dem Vorhaben angemessen. Warum nicht weiter so? HELGE THIELE

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kein Konzept für den Fernverkehr: Warten auf den Metropolexpress

Die Bahn sorgt für Kopfschütteln: Es gibt gar kein Konzept für den Fernverkehr nach Fertigstellung von Stuttgart 21. Das hat gravierende Folgen für den Landkreis. weiter lesen