KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

|
Bei seinem Treffen mit Hotel-Manager Klaus Schurr (l.) und Judith Jalowietzki auf Burg Staufeneck war die Fußballwelt für Trainer Felix Magath noch in Ordnung.

Magath auf Staufeneck

Die Mannschaft des VfL Wolfsburg verspielte zwar durch die elfte Auswärtspleite der Saison gegen den VfB Stuttgart ihre letzte theoretische Chance auf den Sprung in die Europa-League, den Aufenthalt im Schwabenland wird das Team um Trainer Felix Magath wohl trotzdem nicht gänzlich bereuen. Immerhin verbrachte die Mannschaft das vergangene Wochenende auf recht angenehme Weise im Fünf-Sterne-Hotel auf Burg Staufeneck in Salach. Gleich nach der Ankunft am Freitag um 16 Uhr gings auf den Eislinger FC-Sportplatz zum Training, am Abend traf man sich zum gemeinsamen Büfett im Hotel-Restaurant, um anschließend ins Göppinger Staufen-Kino zu gehen. Ob da speziell für Magath die wilden Fußballkerle gezeigt wurden, ist nicht bekannt. Am Samstag absolvierte das Team des VfL nach dem Wecken um 9 Uhr und dem anschließenden Frühstück ein 30-minütiges Lauftraining durch den Staufenecker Wald. Auf das Mittagsbuffet um 13.20 Uhr folgte eine kurze Besprechung im Tagungsraum, bevor es dann mit dem Bus nach Stuttgart ging. Ein Sieg im Stuttgarter Daimler-Stadion zum krönenden Abschluss blieb den Wolfsburgern allerdings verwehrt . Der VfB Stuttgart gewann bekanntlich gegen den VfL mit 3:2.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen