Karl-Heinz Vogl zeigt Kunst in der Kreuzkapelle

|
Karl-Heinz Vogl stellt derzeit in der Heiligkreuzkapelle bei der Göppinger Oberhofenkirche aus.  Foto: 

Aus einem Gefühl, aus einer spontanen Idee heraus entwickelt Karl-Heinz Vogl seine Bilder. Und verwendet dabei Materialien des Alltags oder Asche und Sand, die spannende Strukturen ergeben. Auch eigene Texte und Gedichte finden Eingang in das künstlerische Werk.

Emotion als Sprache der Seele, dies szenisch umsetzen und nonverbal mit dem Betrachter kommunizieren, das ist für Karl-Heinz Vogl von zentraler Bedeutung. In den kommenden Wochen zeigt er in der Heiligkreuzkapelle der Göppinger Oberhofenkirche Werke zum Thema Ostern. Das Triptychon "Katharsis" bildet ein Grabkreuz, an dessen Fuß das "säkularisierte Ego" als symbolische Grabplatte lehnt, flankiert von den Bildern "Schmerz" und "Begegnung".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwei Zeugen melden sich nach Schüssen auf Züge

Die kriminal­technische Untersuchung der beschossenen Züge läuft. Nach ersten Erkenntnissen stammen zwei zunächst für Geschoss­spuren gehaltene Schäden am Güterzug nicht von dem Vorfall am Donnerstag. weiter lesen