Känguru ertrinkt bei Hochwasser im Göppinger Tierpark

Die starken Regenfälle haben in der Nacht zum Samstag den Storzenbach, der durch den Göppinger Tierpark fließt, zu einem reißenden Wasserlauf gemacht. Der Känguru-Bulle Whitey ist in den Wassermassen ertrunken. Auch die Feuerwehren waren mehrfach im Einsatz

|

Eine böse Überraschung erwartete am Samstagmorgen Tierparkleiter Heiko Eger. Die starken Regenfälle hatten den Storzenbach zu einem reißenden Wasserlauf gemacht, der sich ins Tierparkgelände ergossen hatte. Die Stallungen für Lamas, Ponies und Kängurus standen unter Wasser. Als Eger einen Gitterrost von Ästen, Laub und Schmutz befreien wollte, um das Wasser zum Ablaufen zu bringen, entdeckte er das verendete Tier. Erst als er den Kadaver etwas aus dem Wasser gezogen hatte, bemerkte der Tierparkleiter, dass der weiße Kängurubulle Whitey ertrunken war. Der siebenjährige Bulle war einer von vier Bennett-Kängurus, die im Tierpark lebten. Whiteys drei weiblichen Artgenossinnen und die anderen Tiere des Göppinger Zoos hätten die Überschwemmung gut überstanden.

Eger vermutet, dass das reißende Wasser die Abdeckung einer Vertiefung weggespült hat, in die Whitey gestürzt ist. Das Känguru habe sich vermutlich nicht mehr daraus befreien können.

Der Storzenbach führe die meiste Zeit des Jahres kaum Wasser, weiß der Tierparkleiter. Bei heftigen Regenfällen oder bei Schneeschmelze im Oberholz zeige er aber ein ganz anderes Gesicht, dann ströme eine reißende Flut auf den Engpass beim Tierpark zu. Der Bach fließt teilweise offen, teilweise verdolt durch die Anlage an der Schickhardtstraße. Dass der Gitterrost im Gehege des Wasserschweins verstopft, wenn viel Wasser kommt, ist Heiko Eger bekannt. Er habe noch am Freitagabend den Ablauf von Blättern, Ästen und Schmutz befreit. Samstagmorgen wollte er sich erneut darum kümmern. Da war es dann schon zu spät.

Dass Wasser stand laut Eger etwa 20 Zentimeter hoch in den Stallungen. Das Stroh- und die Hobelspäne, die im Winter den Tieren einen angenehmen Ruheplatz bieten sollen, waren völlig durchnässt. Zusammen mit zwei Helfern hat Eger das nun nutzlose Material aus den Gehegen herausgekarrt. Eger hofft, dass bald die neuen Pläne der Stadt für den Tierpark umgesetzt werden. Dann werde der Storzenbach um den kleinen Zoo herumgeleitet und stelle keine Gefahr mehr dar.

Auch hohe Pegelstände in der Fils

Eine Gefahr ging am Samstag zeitweise auch von anderen Wasserläufen aus. Die Fils wälzte sich als mächtige, braune Flut durchs Tal, bleib aber weitgehend in ihrem Bett. Der Pegel Salach schnellte am Freitagabend nach Oben. Beim Stand von 1,90 Meter gegen Mitternacht wurde die Feuerwehrleitstelle vorgewarnt, es könne kritisch werden, berichtet ein Feuerwehrmann. Seinen Scheitelpunkt von 2,50 Meter erreichte der Pegel gegen 6 Uhr am frühen Samstag. Ab einem Pegelstand von 2,90 Meter gilt Hochwasseralarm.

Die Feuerwehr wurde nach Angaben des Leitstands am Samstag mehrfach alarmiert. Größere Einsätze waren in Birenbach und in Faurndau notwendig. Die Birenbacher Feuerwehr musste die Turnhalle der Gemeinde leer pumpen, die Göppinger und Faurndauer Abteilungen pumpten das Wasser aus einem Firmengebäude.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo