JOAS NOTIZEN AUS DER PROVINZ: Arme Schweine

|

Die drei Lebenskrisen des modernen Mannes: Frau weg, Job weg, Grill kaputt. Eingedenk dieser bitteren Wahrheit hat sich die Stadt Göppingen der darbenden männlichen Bevölkerung angenommen und sich mit freundlicher Unterstützung der German Barbecue Association - warum der deutsche Grillverband auf Englisch daher kommt, weiß keiner - kurzerhand zur Grillhauptstadt ausgerufen und folgerichtig den Oberbürger- zum Obergrillmeister gemacht - ein Vorgang, der uns als Kampfgriller sehr entgegen kommt. Nirgendwo sonst können wir den Niedergang aller zivilisatorischen Errungenschaften der Menschheit - Heino - besser verarbeiten. "Yes, we can", würde unser Barbecue-Freund Barack dazu sagen.

Lange vor der Zypernkrise hat eine Professorin für Soziologie und Geschlechter-Forschung an der Universität Freiburg bereits herausgefunden, warum das so ist: Männer am Grill fühlten sich in die Zeit des Jägers und Höhlenmenschen zurück versetzt. Tatsächlich waren Jägern und Höhlenmenschen Überfälle von Bankern gänzlich unbekannt. Und wenn die Professorin behauptet, es gehe um den wilden Mann, der für die Nahrungsaufnahme hart arbeiten muss, weil er doch die Versorgung der Gruppe zu sichern hat, dann leuchtet auch das ein. In grauer Vorzeit hat das freilich nichts mit Geld zu tun gehabt, weil man das ja gar nicht essen kann. Aber das ist eine Erkenntnis, deren volle Wucht uns erst nach dem Ende der Grillsaison treffen wird. Früher stand derjenige in der Sozialhierarchie ganz oben, der Feuer anzündet. Das allerdings ist in Finanzkreisen heute noch so.

Wie sehr die europäische Schuldenkrise schon unser aller Leben und Handeln erfasst hat, lässt sich möglicherweise bald an dem einschlägigen Sozialverhalten im Göppinger Stauferpark erkennen. Wenn sich dort Menschenmassen - die German Barbecue Association spricht von Zehntausenden - im Mai der heißen Fleischeslust hingeben, dann könnte das daran liegen, dass es ein Leben jenseits von Eurokrise und Angela Merkel gibt. Natürlich gehts auch beim Grillen wie in Zypern darum, die Kohle rauszurücken. Und ähnlich wie im Finanzwesen gibt es Schweinebacken aller Art. Hier hat man aber immer Schwein, was die Grillhauptstadt Göppingen wohl bestärkt hat, die Männer an die Zange zu nehmen.

Eine arme Sau wird aber auch im Stauferpark zu finden sein. Trotzdem sucht der grillende Soziologe hier Sozialneid vergebens. Der Konzernchef tuts genauso wie der Fließbandarbeiter, der Obergrillmeister sowieso. Die friedensstiftende Wirkung des Klassen übergreifenden Hobbys ist in Finanzkrisen nicht zu unterschätzen. Und eins ist sicher: In diesem Fall werden immer die Rindviecher gebruzzelt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen