Ivo Gönner beim Neujahrsempfang

|

Gute Gespräche, gute Wünsche, gute Stimmung: Beim traditionellen Neujahrsempfang der Göppinger SPD im Alten E-Werk trafen sich am Donnerstagabend viele Bekannte aus Politik, Verbänden, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Prominenter Gastredner war der Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner, der sich über das klare Votum für den Weiterbau des Bahnprojekts Stuttgart 21 freute. Dem Ruf nach weiteren Bürgerentscheiden und Moratorien im Land steht Gönner eher skeptisch gegenüber. Zufrieden zeigte sich der Gast darüber, dass den Kommunen die Grundsteuer erhalten bleibt. Schließlich sei eine kommunale Steuer als Grundrecht in Artikel 28 des Grundgesetzes festgelegt, betonte Gönner. Auch auf die aktuelle Situation der SPD im Göppinger Gemeinderat - die Fraktion hatte im vergangenen Jahr drei Austritte zu verkraften - ging der Redner kurz ein.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo