Islambeauftragter in Faurndau

|

Wenige Themen würden so unterschiedlich bewertet und eingeschätzt wie das Zusammenleben von Muslimen und Christen, heißt es in einer Pressemitteilung der Galerie Stepanek. Mit dem vermehrten Zuzug von Flüchtlingen komme neue Verunsicherung in Gesellschaft und Kirche auf. So müsse immer wieder neu um eine gesellschaftliche und kirchliche Einschätzung gerungen werden. Welchen Herausforderungen müssen sich die Gesellschaft und die Gemeinden stellen? Welche Chancen liegen in der neuen christlich-muslimischen Nachbarschaft? Welche Aufgaben hat die Politik, welche Verantwortung haben Kirchen und Gemeinden? Der Islambeauftragte der Landeskirche, Pfarrer Heinrich Georg Rothe, wird am Freitag ab 19.15 Uhr in der Galerie Stepanek in Faurndau Impulse zum Thema setzen. Eine ausführliche Diskussion schließt sich an.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schuler Turm zieht Besucher magnetisch an

Im Stundentakt führten Schuler-Mitarbeiter am Wochenende Besucher durch den neu eröffneten Innovation Tower in Göppingen. weiter lesen