Initiative wettert gegen Rotoren

|

Im Schurwald formiert sich Widerstand gegen Windkraftanlagen. Eine "Bürgerinitiative Stauferland" sammelt Unterschriften - auch im Internet. Die Gruppe will anonym bleiben, weil sie Drohungen befürchtet. Eins der wenigen Mitglieder, die offen zu ihrer Meinung stehen, ist Ulrich Taudte. Er war viele Jahre Vorsitzender des Nabu in Göppingen. Jetzt ist er zurückgetreten, weil der Dachverband "mit Hurra die Windkraft unterstützt." Die Petition im Internet hatten bis gestern rund 135 Menschen unterzeichnet - auch sie meist anonym. Dennoch soll die Petition dem Verband Region Stuttgart, dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur und dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft übergeben werden. Die Bürgerinitiative warnt unter anderem vor niederfrequenten Infraschallwellen und Rotorbränden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schlaganfallversorgung: Minister bleibt bei seiner Entscheidung

Das Positionspapier des Kreistags beeindruckt das Ministerium nicht: „Keine neuen Fakten.“ Kreisräte fordern Veröffentlichung des geheimen Gutachtens. weiter lesen