Ingenieurin oder Pferdewirtin?

Was tun nach der Schule? Diese Frage wird für viele Absolventen jetzt bald akut. Und es gibt im Frühjahr immer viele Informationsangebote. Einige Beispiele.

|
Wie wird man Pferdewirtin? Nur eines von vielen Informationsangeboten.

In diesem Jahr beteiligt sich die Universität Stuttgart wieder mit vielen Angeboten am bundesweiten "Girls Day", der am 26. April stattfindet und sich an Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 wendet. Insgesamt 39 Institute bieten an diesem Tag jeweils mehrstündige Workshops für Schülerinnen der Unter- oder Mittelstufe: Neben der Möglichkeit, eine Uni von innen zu erleben, ergeben sich für Schülerinnen spannende Einblicke in die Arbeit von Natur- oder Ingenieurwissenschaftlerinnen sowie die Chance, dabei selbst praktisch zu arbeiten. Von Workshops zum Thema "3D - Wie funktioniert das eigentlich?" über "Abheben im Flugsimulator" bis hin zur "Welt der Polymere" werden viele unterschiedliche Themenbereiche abgedeckt. Näheres zum Angebot der Universität Stuttgart gibt es auf der Webseite www.uni-stuttgart.de/girls-day. Da für alle Veranstaltungen nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, ist eine persönliche Anmeldung unbedingt erforderlich und online über die Webadresse www.uni-stuttgart.de/girls-day möglich.

Am Donnerstag, 26. April, findet beispielsweise auch an der Dualen Hochschule Heidenheim der jährliche "Girls Day" statt. Hier können Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren interessante Einblicke in die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) erhalten. In Workshops wird unter anderem untersucht wie ein bewegtes Bild am Computer entsteht, wie mittels Computertomographie Unsichtbares sichtbar wird. Weitere spannende Workshops, ausführliche Informationen und Anmeldung unter www.girls-day.de.

Einen Informationstag über die Bachelorstudiengänge Agrar-, Pferde- und Volkswirtschaft an der Hochschule Nürtingen gibt es am 21. April. Studieninformationen, Schnuppervorlesung, Gespräche mit Professoren und Studierenden, ein Besuch der Versuchsbetriebe können die Schüler erleben.

Informationen gibt es darüber hinaus zu den Master-Studiengängen International Management und Prozessmanagement. Im Juni veranstaltet die Hochschule erstmals den "Tag der Nürtinger Agrar- und Pferdewirtschaft".

Schüler der Oberstufe und Studieninteressierte erfahren an diesem Tag alles über die Voraussetzungen, das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren sowie die Berufsaussichten. Jeder Studiengang wird separat vorgestellt. Den ganzen Tag stehen Professoren, Ehemalige und Studierende der Studiengänge für Fragen rund um das Studium und das Studieren in Nürtingen zur Verfügung. Zudem werden in persönlichen Gesprächen weitere Perspektiven aufgezeigt. Nähere Informationen unter Telefon: (07022) /201-322 oder www.aw.hfwu.de, www.pw.hfwu.de oder www.vwl.hfwu.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen