Hotel-Debatte: Berge weist Kritik von OB Till zurück

In einem offenen Brief an Oberbürgermeister Guido Till wirbt der Göppinger Stadtrat Wolfgang Berge (Freie Wähler) weiter für den Bau eines Hotels bei den Barbarossa-Thermen.

|
Stadtrat Wolfgang Berge will sich weiter um ein Hotel bei den Thermen bemühen.

Berge ist trotz der Abfuhr für Saltico-Chef Andreas Schweickert bei dessen Vorstellung der Idee im Gemeinderat weiter davon überzeugt, "dass ein klug geplantes höherwertiges Hotel am nordwestlichen Bereich der Barbarossa-Thermen Vorteile bringen könnte". Die von Till geäußerte harsche Kritik weist Berge zurück: "Sie hatten sich ein wenig abfällig über meine Arbeit im Gemeinderat geäußert.

Das empfand ich als unschön", schreibt Berge an den Rathauschef. Der Freie-Wähler-Stadtrat will aber nach vorn schauen und sich "weiter bemühen". Berge: "Wir wollen eine ergebnisoffene professionelle Begleitung bei der Suche nach dem besten Standort für ein Hotel mit gehobenem Standard in Göppingen und dazu passend einen Betreiber."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen