Hochschule in Festlaune

Mit der Einweihung eines Solar-Testfelds auf dem Göppinger Campus beginnt am Montag die Festwoche zm 25-jährigen Bestehen der Hochschule.

|

Seit 25 Jahren ist Göppingen Hochschulstadt. Ab Montag wird gefeiert. Offiziell führt die Einrichtung im Süden der Stadt zwar immer noch den sperrigen Titel "Hochschule Esslingen, Standort Göppingen". Im Stadtbild der Hohenstaufenstadt spielen die 1200 Studenten noch keine dominierende Rolle - in der Welt der Lehre und Wissenschaft dafür umso mehr: Mehrere Spitzenplätze in einschlägigen Ranglisten zeugen davon. Im jüngsten Ranking der Zeitschrift "Wirtschaftswoche" hat sich der Standort Göppingen im Bereich Elektrotechnik bundesweit wieder den 4. Platz gesichert.

Die Studenten und die Lehrkräfte haben also allen Grund zu einem selbstbewussten Auftritt: Dabei setzte die Landespolitiker vor 25 Jahren, als die Göppinger Außenstelle gegründet wurde, vor allem auf die Idee, die Ingenieure dort auszubilden, wo sie gebraucht würden - an den Schwerpunkten des Maschinenbaus. Dann ging alles ganz schnell. Im Bereich Jahnstraße/Robert-Bosch-Straße wurde ein ehemaliges Industriegebäude umgebaut. Und am 14. März 1988 kam der damalige Ministerpräsident Lothar Späth zur Einweihung. Die Fachhochschule begann den Lehrbetrieb in den beiden Studiengängen Maschinenbau/Fertigungssysteme sowie Mikroelektronik/Mikromechanik. Ein Meilenstein war 1995 die Gründung der ersten Mechatronik-Fakultät in Deutschland, die viele Studenten nach Göppingen lockte.

Die Hochschule wuchs, bekam weitere Gebäude sowie einen Neubau-Teil hinzu und damit auch den weiteren Studiengang Wirtschaftsinformatik, der ab dem Wintersemester nur noch in Esslingen angeboten wird. 2008 wurde die zweite Fakultät "Wirtschaftsingenieurwesen" am Standort gegründet, der den gleichnamigen Studiengang anbietet.

Am Montag startet auf dem Campus die Festwoche zum Jubiläum: Um 13.30 Uhr wird das neuen Solartestfeld eröffnet. Dann präsentiert sich das neue Institut für nachhaltige Energietechnik und Mobilität (INEM). Am Mittwoch geht es in einer Vortragsveranstaltung des Technikforums an der Hochschule um das Thema Medizintechnik. Am Donnerstag, dem bundesweiten "Girls"-Day" sind viele Mädchen zu Gast, um Hochschulluft zu schnuppern. Mit dem Tag der offenen Tür am Samstag endet die Festwoche: Dann ruft nicht nur die Hochschule von 10 bis 16 Uhr zur Entdeckungstour, auch die umliegenden Firmen beteiligen sich am "Quartierfest". Sie informieren über ihre Arbeit und bieten ein Programm für die ganze Familie. Auf dem Campus gibt es Vorträge, das hauseigene Rennwagenteam "E.Stall" präsentiert sich und die Besucher können in den Laboren selbst aktiv werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen