Heike Baehrens informiert sich in Bartenbach

Der Göppinger Stadtbezirk Bartenbach konnte sich eine dörfliche Struktur mit eigenem Charakter erhalten, ist die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens nach ihrem Ortsbesuch überzeugt.

|

Der Göppinger Stadtbezirk Bartenbach konnte sich eine dörfliche Struktur mit eigenem Charakter erhalten, ist die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens nach ihrem Ortsbesuch überzeugt. Bezirksamtsleiter Frank Muschalla und die Vertreterin der Krettenhöfe im Bartenbacher Bezirksbeirat Christa Blank zeigten Heike Baehrens die neugestaltete Ortsmitte. Abschließend informierte Pfarrer Dr. Taritur Sardaryan von der armenischen Gemeinde über die Entwicklungen im Bergkarabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan. Er ist in großer Sorge über die Situation.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Krauter-Pläne vor dem Aus

Für das Vorhaben, die alte Klinik nach Fertigstellung des Neubaus weiterzunutzen, gibt es keine Mehrheit im Gemeinderat. weiter lesen