Handball-WM auch in Göppingen?

Spiele der Handball-WM in Göppingen? Bianca Baar, Marketingleiterin bei Frisch Auf, hält dies für möglich. Bei der Unternehmerlounge des BVMW warb sie bei Firmeninhabern für noch mehr Handballbegeisterung.

|
Erinnerungen an die Zukunft? Die deutsche Handball-Nationalmannschaft in der EWS-Arena. Frisch Auf hält WM-Spiele in Göppingen für möglich.  Foto: 

2017 ist Deutschland Gastgeber der Weltmeisterschaft im Frauenhandball, zwei Jahre später, tragen die Männer in Deutschland und Dänemark ihre Titelkämpfe aus. Dass Göppingen Austragungsort von WM-Spielen werden könnte, hält Bianca Baar für denkbar. Vor allem für Spiele bei der Frauen-WM habe Göppingen gute Karten, erzählte der Marketingprofi im Interview mit Lothar Lehner, Kreischef des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW), im Hotel "Hohenstaufen". Die EWS-Arena erfülle von der Platzzahl her die Vorgaben des Verbandes.

Nur bei den geforderten Nebenräumen sehe es düster aus. "Die müssten erst geschaffen werden, durch Anbauten und ein ansprechendes Containerdorf." Wenn Göppingen bereit sei, diese Investitionen vorzunehmen, dann seien Spiele bis zum Viertelfinale unterm Hohenstaufen möglich. Bei der Handball-WM der Männer macht sich Baar für eine Bewerbung der Sportregion Stuttgart stark und brachte die Porsche-Arena als Austragungsort ins Gespräch.

Die Bedeutung des Handballs für den Standort Göppingen sei unbestritten, so Baar. Knapp 300 Unternehmen engagieren sich bereits bei den Handball-Bundesligisten. Nach wie vor sei Göppingen deutsche Handball-Hauptstadt. Viele Jahre sei die Stadt die einzige gewesen, in der sowohl Frauen als auch Männer in der Bundesliga spielten. Inzwischen sei das auch in Berlin und Bietigheim der Fall. Da aber in Göppingen noch zwei Jugendmannschaften in der Bundesliga mitmischen, stehe man mit vier Spitzen-Teams im Handball bundesweit ganz oben.

Welche Möglichkeiten Unternehmen haben, sich bei Frisch Auf zu engagieren, zeigte Baar auf. Sie berichtete über die gemeinsame Vermarktung von Männer- und Frauenhandball, sprach über Kontaktmöglichkeiten der Firmenchefs beim Freundeskreis oder im Businessclub. Für Unternehmen, die sich für eine Unterstützung der Handball-Bundesligisten interessieren, würden maßgeschneiderte Angebote gemacht. "Uns ist aber auch wichtig, dass die Firmen Begeisterung für die Handball-Idee mitbringen", so Baar.

Wie können Leistungssportler ihre Fitness verbessern? Gerhard Oechsle Geschäftsführer von Respofit in Geislingen, hob in seinem Kurzvortrag auf die von seinem Unternehmen federführend entwickelte "ganzheitliche Leistungsdiagnostik" ab. Studien hätten bewiesen, dass nur diejenigen optimale Leistung bringen können, die auch richtig schlafen. Störfaktoren rund ums Bett müssten daher vermieden werden. Für Oechsle gehören vor allem Fernsehen und Handy dazu.

Wer schläft während der Fernseher läuft, hat einen deutlich schlechteren Schlaf, ebenso der, der das Handy angeschaltet neben sich auf dem Nachttisch liegen hat. Auch wenn seine Untersuchungen vornehmlich bei Weltklasse-Sportlern vorgenommen wurden, seien die Ergebnisse auf andere übertragbar, auch auf Unternehmer. Oechsle riet dazu, mindestens eine Stunde vor dem Einschlafen den Fernseher auszuschalten, das Handy aus dem Schlafzimmer zu verbannen und im Bett anstelle eines E-Books auf das gedruckte Buch zurückzugreifen. "Das ist für die Augen auf jeden Fall besser", so der Experte.

Überraschungsgast bei der Unternehmerlounge war Hartmut Schüle vom Bankhaus Bauer in Stuttgart. Der ehemalige langjährige Mitarbeiter der Kreissparkasse Göppingen kümmert sich bei der Stuttgarter Privatbank vor allem um die Geldgeschäfte von Unternehmern. Auch in der Null-Zins-Phase könnten noch Renditen erzielt werden, so Schüle. Hilfe bekomme er da vom Computer. Das Bankhaus hatte vor einigen Jahren ein bundesweit beachtetes Programm entwickelt, das die Chancen auf Renditen signalisieren könne.

Netzwerk von Unternehmern

Verband: Die BVMW-Kreisstelle Göppingen vertritt die Interessen von mehr als 100 mittelständischen Unternehmen in den Landkreisen Göppingen, Esslingen und Schwäbisch Gmünd. Monatliche Veranstaltungen bieten den Mitgliedern nicht nur wertvolle Informationen, sondern auch die Möglichkeit, sich kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Kreisvorsitzender Lothar Lehner (Geislingen) sieht seinen Verband daher nicht nur als reine Interessenvertretung, sondern auch als ein Netzwerk, von dem die Mitglieder profitieren können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen