Göppinger Theatertage eröffnen am Mittwoch

Am Mittwoch werden die 46. Göppinger Theatertage eröffnet. Vom "Besuch der Alten Dame" bis zu "Cinderella" reicht das Spektrum. Elf Gruppen aus dem In- und Ausland stellen dabei ihre Stücke vor.

|

Sieben Theatergruppen aus Deutschland sowie je ein Ensemble aus Österreich, der Schweiz, Südtirol und Litauen sind vom 18. bis 21. November zu Gast in Göppingen. Bei der 46. Auflage des überregional bedeutsamen Theatertreffens werden die elf Gruppen auf unterschiedlichste Weise ihre Bühnenarbeit vorstellen. Die Nachfrage nach Karten ist laut Landratsamt, das die Theatertage mitveranstaltet, vor allem bei den Kinderstücken gut, die Stücke "Cinderella" und "Die kleine Meerjungfrau" sind bereits ausverkauft.

Neu ist: Anstelle der Vorabveranstaltung bei der Rätsche findet die Geislinger Aufführung dieses Jahr erst am Freitag, ab 20 Uhr im Schlachthof statt, dort wird das Eröffnungsstück "Gut gegen Nordwind" nochmals aufgeführt.

Bei der Theaterwerkstatt für Kinder und Jugendliche ist dieses Jahr erstmals ein Musical ("Cinderella") zu hören, und zwar vom Musikverein Bad Boll. Außerdem nimmt die Theater-AG Ong Dong des Hohenstaufen-Gymnasiums mit dem Stück "Drachenburger" teil.

Eröffnet werden die Theatertage ab 20 Uhr in der Stadthalle mit dem Theater Spielbar von der Evangelischen Petrusgemeinde Darmstadt und der Bühnenversion von Daniel Glattauers Erfolgsroman Gut gegen Nordwind.

Weiter geht es am Donnerstag, ab 9 Uhr im Alten E-Werk mit der Gruppe "Die Pusterer" aus Bozen und Andersens Märchen Die kleine Meerjungfrau, bevor ab 11 Uhr an gleicher Stelle die litauische Gruppe Atzalynas Andrej Kureiciks Stück Illusion über die Verwirklichung eines Traums zum Besten gibt. Sechs junge Menschen kommen zusammen, um die verrückte Idee umzusetzen, einen Zirkus zu gründen. Einen Klassiker gibt es ab 15 Uhr mit dem Theaterclub Sulz zu sehen: Dürrenmatts Der Besuch der alten Dame steht dann auf dem Programm.

Ein erschreckend aktuelles Thema hat sich die Göppinger Gruppe dacapo vorgenommen. Ihr Stück Call me God handelt von dem Heckenschützen, der im Oktober 2002 in Washington D.C. aus seinem Auto heraus scheinbar wahllos Passanten tötete und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzte. Dacapo inszeniert das Werk mit 13 Darstellern, vielen Rollen- und Ortswechseln sowie ständiger Medienpräsenz.

Der Freitag beginnt um 9 Uhr mit dem Jungen Theater aus Lörrach und ihrem Stück Sturm aus heiterem Himmel von Nicolas Turon für Kinder ab acht Jahren. Eine Adaption von Schillers "Kabale und Liebe" hat sich das Malteser Fausttheater aus Hamm vorgenommen, ab 11 Uhr ist ihr Stück Wer den Mächtigen stört von Norbert Hagen zu erleben, das von der Liebe einer Muslimin zu einem Deutschen erzählt. Eine Eigenproduktion zeigt der Theaterclub des Landestheaters Tübingen am Freitag, ab 16 Uhr. Das Stück Kopf voll, Herz leer über Leistung, Anforderung und Überforderung von Schülern richtet sich an Jugendliche, ab 14 Jahren. Drei Geschichten von drei jungen Frauen werden am Freitag, ab 20 Uhr in dem Stück Laut der Schweizer Gruppe Die Wölfinnen erzählt. Die Zuschauer geraten in ein kleines Rudel von Alphaweibchen.

Die Geschichte einer beginnenden Frauenfreundschaft bringt dagegen am Samstag, ab 14 Uhr die Wiener Gruppe Die Fremden mit ihrer Eigenproduktion Der Duft der Paradeiser auf die Bühne. Liebe und verlorene Heimat spielen hier zentrale Rollen. Und auch zum Abschluss der Theatertage geht es nochmal um Heimatlosigkeit: Tempus fugit aus Lörrach, alte Bekannte des Göppinger Theatertreffens, präsentieren am Samstag ab 20 Uhr das Stück Der goldene Drache von Roland Schimmelpfennig. In einem asiatischen Schnellrestaurant, irgendwo in Europa, arbeiten junge Asiaten in einer kleinen Küche. Sie alle sind rastlos, ausgebeutet, ohne Rechte und Krankenschein. Short cuts erzählen parallel dazu von Gästen des Restaurants und Hausbewohnern. Abgründe tun sich auf, aber auch groteske Komik.

Das komplette Programm mit Inhaltsangaben gibt es online.

Info: Karten für die Göppinger Theatertage gibt es bis zum 18. November beim Kreisjugendamt Göppingen, Lorcher Straße 6, Zimmer 284, Telefon: (07161) 202-651, oder beim i-Punkt im Rathaus Göppingen, Telefon: (07161) 650-292. Ab 18. November können Karten über das Tagungsbüro, Katholisches Gemeindehaus St. Maria, Ziegelstraße 11, Telefon: (0173) 54 700 93, bestellt werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Theatertage

Bei den 46. Göppinger Theatertagen vom 18. bis 21. November stellen elf Gruppen auf unterschiedlichste Weise ihre Bühnenarbeit vor.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schuler Turm zieht Besucher magnetisch an

Im Stundentakt führten Schuler-Mitarbeiter am Wochenende Besucher durch den neu eröffneten Innovation Tower in Göppingen. weiter lesen