Göppinger Geschäftsführer in Riga ermordet

Zahlreiche Juden fanden in der Geislinger Straße sechs in Göppingen eine Wohnung - auch Wilhelm Fleissig, Geschäftsführer der Firma Geschmay.

|

In der Einwohnermeldekartei des Göppinger Stadtarchivs findet sich folgender Eintrag: Fleissig, Wilhelm, geb. 13.5.1906 in Nürnberg, ledig, Beruf: Dipl.-Ing., am 6.4. 1938 von Nürnberg nach Göppingen, Geislingerstraße 6 eingezogen und mit Bleistift nachgetragen: ,Halbjude, Gesch.führer bei Geschmay, hat Klaus Maier-Rubner von der Stolperstein-Initiative Göppingen recherchiert.

Bei der Württembergischen Filztuchfabrik habe es "auf der personellen Ebene von 1935 bis 1938 einige Schwierigkeiten gegeben". Die Eigentümerfamilie fand in Wilhelm Fleissig einen qualifizierten Nachfolger. Der hatte Chemie und Staatswissenschaft studiert, stammt wohl aus keiner vermögenden Familie. In der Firma Geschmay arbeitet er nur wenige Monate, denn zum Jahreswechsel 1938/39 wird die Firma zwangsarisiert, was sicherlich auch für Wilhelm Fleissig den Verlust des Arbeitsplatzes bedeutete.

Schließlich wurde auch er nach Riga verschleppt und dort von den Nazis hingerichtet. "Wilhelm Fleissig ist wahrscheinlich wenige Tage vor der Deportation seiner Mutter und seiner Schwester in Riga/Jungfernhof ermordet worden, nachdem er am 28. November 1941 von Göppingen aus dorthin verbracht worden war.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stimmabgabe ist jetzt schon möglich

Etwa 179.000 Kreisbewohner sind am 24. September wahlberechtigt. Die Stimmzettel sind bereits an die Kommunen gegangen. weiter lesen